Tabellarischer Lebenslauf

Bei Personalern ist der tabellarische Lebenslauf dank seiner übersichtlichen Struktur der Favorit unter den Lebensläufen. In vielen Fällen wird der tabellarische Lebenslauf sogar noch vor dem Anschreiben gelesen und sollte daher mit äußerster Sorgfalt angefertigt werden. 


Wir zeigen Ihnen, wie Sie einen lückenlosen und aussagekräftigen Lebenslauf erstellen, der Ihren Werdegang gekonnt auf den Punkt bringt. Außerdem stellen wir Ihnen für verschiedene Bewerbungssituationen Vorlagen zur Verfügung. 

Was ist ein tabellarischer Lebenslauf?

Der tabellarische Lebenslauf ist die gebräuchlichste Form dieses Bewerbungsdokuments. Zusammen mit dem Anschreiben bildet der Lebenslauf die Kernelemente einer Bewerbung und sollte daher auf keinen Fall in Ihren Bewerbungsunterlagen fehlen.


Beim tabellarischen Lebenslauf werden die wichtigsten Eckdaten Ihres Werdegangs in tabellarischer Form aufgeführt. Dieser strukturierte Aufbau birgt den Vorteil, dass zahlreiche Informationen übersichtlich auf wenigen Seiten untergebracht werden können.  

Das Gegenstück zum prägnanten tabellarischen Lebenslauf bildet der ausführliche bzw. handschriftliche Lebenslauf. Hier wird der Werdegang in Aufsatzform als Fließtext dargestellt. Sie sollten einen ausführlichen Lebenslauf nur dann einreichen, wenn dieser ausdrücklich in der Stellenanzeige gefordert wird.  

Aufbau & Inhalt des tabellarischen Lebenslaufs

Der tabellarische Lebenslauf sollte auf einen Blick Ihre praktischen Erfahrungen, fachlichen Kompetenzen sowie Soft Skills präsentieren, damit der Personaler möglichst schnell Ihre Eignung für die Stelle abschätzen kann. Üblicherweise wird er daher in die folgenden Abschnitte unterteilt: 

  • Persönliche Daten

  • Beruflicher Werdegang / Berufserfahrung
  • Bildung / Schul- & Berufsausbildung / Studium / Schulischer Werdegang
  • Weitere Kenntnisse und Fähigkeiten
  • Ort, Datum und Unterschrift

Diese Kategorien können außerdem um weitere optionale Gliederungspunkte ergänzt werden:

  • Praktika

  • Weiterbildung(en) / Aktuelle Fort- & Weiterbildungen / Seminare
  • Ehrenämter / Ehrenamtliche Tätigkeiten
  • Engagement und Hobbys / Interessen
  • Auslandserfahrung
  • Zertifikate / Auszeichnungen / Stipendien
  • Referenzen
Laura Brändle - Bewerbungsexpertin

Der Lebenslauf muss individuell an die in der Stellenbeschreibung geforderten Anforderungen angepasst sein. Es geht darum, Kompetenzen und Qualifikationen herauszustellen, die für die angestrebte Position relevant sind. Sind beispielsweise Französischkenntnisse besonders wichtig, sollten diese bei der Auflistung Ihrer Sprachkenntnisse ganz oben stehen.

Laura Brändle - Bewerbungsexpertin

Persönliche Daten

Der tabellarische Lebenslauf beginnt stets mit den Angaben zu Ihrer Person. Bei den persönlichen Daten wird zwischen verpflichtenden und freiwilligen Angaben unterschieden. 


Was Sie aufführen müssen:

  • Vorname und Nachname

  • Adresse (Straße, PLZ, Ort)
  • Weitere Kontaktdaten (E-Mail-Adresse, Telefonnummer)

Was Sie nennen können:

  • Geburtsdatum und Geburtsort

  • Familienstand
  • Staatsangehörigkeit
  • Konfession

Letztere Informationen müssen gemäß des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) nicht angegeben werden, um mögliche Benachteiligungen des Bewerbers aufgrund der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, Alters oder der Religion zu vermeiden. 

In manchen Fällen kann es jedoch Sinn machen, diese freiwilligen Angaben im Lebenslauf zu integrieren. Wenn Sie sich beispielsweise bei einer Organisation bewerben, die sich in kirchlicher Trägerschaft befindet, ist die Angabe Ihrer Konfession zielführend. 

Beruflicher Werdegang

Den wichtigsten Teil des tabellarischen Lebenslaufs bildet für Berufstätige die Kategorie „Beruflicher Werdegang“. Hier listen Sie in antichronologischer Reihenfolge Ihre einzelnen beruflichen Stationen prägnant, aber aussagekräftig auf. Dabei gilt es, Folgendes zu beachten:

  • Übersichtliche Formatierung 

    Die Details zu der jeweiligen Position stehen rechts, während der Zeitraum (MM/JJJJ – MM/JJJJ) links angeordnet ist. 

  • Aufzählung der Aufgaben und Erfolge 

    Geben Sie stichpunkartig an, welche Tätigkeiten Sie ausgeübt haben. Erfolge sollten möglichst in Form von konkreten Kennzahlen genannt werden (z. B. Steigerung der Kundenzufriedenheit um 15% innerhalb von 2 Jahren).

  • Relevanz für die ausgeschriebene Stelle 

    Nicht nur das Anschreiben, sondern auch der Lebenslauf sollten an die Anforderungen der Stellenanzeige angepasst werden. Das bedeutet beispielsweise, dass Sie bei der Auflistung Ihrer Aufgaben die Tätigkeiten zuerst nennen, die für die Stelle besonders relevant sind.

Beruflicher Werdegang im tabellarischen Lebenslauf

Beispiel für die Darstellung des beruflichen Werdegangs im tabellarischen Lebenslauf.

Bildung

Als Berufsanfänger, Student oder Auszubildender ist insbesondere der Abschnitt „Bildung“ wichtig, da die praktischen Erfahrungen in der Regel als gering einzustufen sind. In diese Kategorie fallen Studium, Ausbildung, Schulabschlüsse sowie mögliche Stipendien. Gegebenenfalls kann auch der geleistete Wehr- oder Ersatzdienst hier eingeordnet werden. Die Überschrift dieser Kategorie kann dann je nach erfolgtem Bildungsweg variieren.  

Bildungsweg im tabellarischen Lebenslauf

Beispiel für die Darstellung des Bildungswegs im tabellarischen Lebenslauf.

Weitere Kenntnisse und Fähigkeiten

Inhaltlich schließt der tabellarische Lebenslauf zumeist mit einer Kategorie ab, die auf Sprach- und EDV-Kenntnisse des Bewerbers eingeht. Für bestimmte Berufe kann es auch notwendig sein, den Besitz eines Führerscheins zu erwähnen. Grundsätzlich gilt: Nennen Sie nur Kompetenzen, die einen Bezug zur angestrebten Tätigkeit haben.


Es gibt unterschiedliche Ansichten darüber, ob Hobbys und Interessen in diesem Abschnitt angeführt werden sollten. Auf der einen Seite können Hobbys und Interessen dem Personaler einen besseren Eindruck von dem Charakter des Kandidaten vermitteln. Die Bewerbung erhält dadurch eine persönlichere Note, die eine Abgrenzung von Mitbewerbern erleichtert.


Auf der anderen Seite könnte bei bestimmten Hobbys der Eindruck beim Personaler entstehen, dass der Bewerber nicht mehr genug Energie und Zeit in seinen Beruf investieren kann. Oft werden auch Interessen angegeben, die relativ nichtssagend sind (z. B. mit Freunden treffen) und somit keinen Mehrwert für den Personaler bieten.  

Die Grundregel lautet: Erwähnen Sie private Freizeitaktivitäten, wenn diese soziale und ggf. fachliche Kompetenzen implizieren, die für den Job wichtig sind. Ist Teamwork in Ihrem Beruf unerlässlich, können Sie zum Beispiel mit Mannschaftsportarten punkten. Sie sollten maximal drei Hobbys angeben. 

Ort, Datum und Unterschrift

Zum Schluss erfolgt die Angabe des Orts und Datums. Die handschriftliche Unterschrift wird daruntergesetzt, um zu signalisieren, dass Ihre Angaben der Wahrheit entsprechen.


Weitere, umfassende Informationen zum Aufbau des Lebenslaufs finden Sie auf unserer speziell dafür eingerichteten Themenseite. 


Tabellarischer Lebenslauf - Kostenlose Muster & Vorlagen

Ob Schüler, Student, Berufseinsteiger oder Professional: Wir haben Ihnen zu jeder Bewerbersituation eine kostenlose Mustervorlage für den tabellarischen Lebenslauf zum Download bereitgestellt. Die Vorlagen sind als Word-Dokument (.docx) verfügbar und individuell anpassbar. Außerdem sind sie für CV-Parser optimiert, sodass Ihr Lebenslauf Muster auch maschinell ausgelesen und verstanden werden kann.


Laden Sie sich Ihre Vorlage für den tabellarischen Lebenslauf jetzt kostenlos herunter:


Layout & Design eines tabellarischen Lebenslaufs

Tabellarischer Lebenslauf Vorlage Layout

Lebenslauf Layout im Premium-Design „Manager“.

Nicht nur der Inhalt, sondern auch das Layout und Design spielen beim tabellarischen Lebenslauf eine wichtige Rolle. Schließlich steht Personalern meist nur wenig Zeit zur Verfügung, um Ihre Bewerbung zu sichten. 


Das A und O beim Layout des tabellarischen Lebenslaufs ist daher die Übersichtlichkeit der präsentierten Informationen, damit der Personalverantwortliche rasch einen Überblick über Ihren Werdegang erhält. 


Mit einem ansprechenden Design können Sie sich zudem von möglichen Mitbewerbern abheben und dafür sorgen, dass Ihre Unterlagen positiv im Gedächtnis bleiben.


Wir haben Ihnen die wichtigsten Dos and Don'ts zum Layout & Design des tabellarischen Lebenslaufs zusammengestellt:

Dos:

  • Schriftschnitte (fett, kursiv) zur Hervorhebung bestimmter Informationen (z. B. Titel der Position) nutzen 

  • Verwendung unterschiedlicher Schriftgrößen (max. drei) trägt zu einer übersichtlicheren Struktur bei
  • Beim Design überwiegend mit Weiß und nur ein bis zwei Akzentfarben arbeiten, die ggf. auf das Corporate Design der Firma abgestimmt sind
  • Kombination von Überschriften, falls es sich anbietet (z. B. „Ausbildung“ und „Weiterbildung“ zu „Aus- und Weiterbildung“ zusammenfassen)
  • DIN 5008-Format ist zwar nicht notwendig, kann aber als Orientierung dienen
  • Verwendung von Grafiken oder Symbolen zur optischen Auflockerung (z. B. Weltkarte zur Veranschaulichung der Auslandserfahrung)

Don'ts:

  • Einrückungen mithilfe von Leerzeichen statt der Tabulator-Taste oder einer Tabelle

  • Zu viele und knallige Farben für das Design
  • Ungleiche Abstände zwischen den Abschnitten
  • Fehlende Einheitlichkeit gleicher Elemente (z. B. unterschiedliche Formatierung der Überschriften)
  • Mehr als drei verschiedene Schriftarten
  • Schriftgröße kleiner als 10 pt
Jakub Stejskal - Grafiker & Designer

Entscheidend bei der Schriftart in der Bewerbung ist eine gute Lesbarkeit. Am besten eignen sich serifenlose Schriftarten wie Arial und Calibri oder Serifenschriften wie Times New Roman, die nicht verschnörkelt sind. Hinsichtlich der Schriftgröße empfiehlt sich eine dreistufige 11 – 13 – 15 oder 12 – 14 – 16 pt Staffelung.

Jakub Stejskal - Grafiker & Designer

Formatierung für CV-Parser

Eine übersichtliche und korrekte Formatierung ist nicht nur aus optischen Gründen wichtig. Immer mehr Konzerne und Unternehmen setzen sogenannte CV Parser ein, um Lebensläufe auszulesen. Diese Computerprogramme können die Daten aus dem Lebenslauf aber nur richtig erkennen, wenn diese im korrekten Format im Lebenslauf dargestellt werden.


Wird der Lebenslauf nicht korrekt ausgelesen, wird Ihr Lebenslauf unter Umständen aussortiert, obwohl Sie für die Stelle in Frage gekommen wären. Eine klare, einheitliche Struktur ist daher entscheidend.


Sollte Ihr Wissensdurst rund um das Thema Lebenslauf Layout noch nicht gestillt sein, hilft Ihnen unsere umfassende RatgeberseiteLebenslauf Layout“ weiter. 

Wenn Sie aus der Bewerbermasse herausstechen möchten, sollten Sie auf ein professionelles Bewerbungsdesign setzen, das individuell anpassbar und speziell auf die Anforderungen von Personalern zugeschnitten ist. Viele solcher Premium-Designs bieten wir Ihnen im Rahmen unseres Bewerbungsservices an.

Besonderheiten bei bestimmten Bewerbersituationen

Bei der Anfertigung eines tabellarischen Lebenslaufs nimmt insbesondere die berufliche Situation eines Bewerbers Einfluss auf inhaltliche und gestalterische Möglichkeiten. So haben z.B. Bewerber mit nur wenig Berufserfahrung einen geringeren Spielraum bei der Auswahl relevanter Inhalte. Wir haben Ihnen im Folgenden einige Praxistipps für verschiedene Bewerbersituationen zusammengestellt.

Tabellarischer Lebenslauf für Schüler

Aufgrund der fehlenden Berufserfahrung ist der tabellarische Lebenslauf für Schüler deutlich kürzer und überschreitet die Länge einer DIN A4-Seite nicht. Der Mangel an praktischen Erfahrungen lässt sich bei der Bewerbung um eine Ausbildung oder ein Schulpraktikum auf folgende Weise ausgleichen:

  • Ausführlichere Gestaltung der Kategorie „Schulbildung“ 

    Schüler sollten aufführen, welche Fächer Sie besonders mögen und welche Inhalte dieser Fächer Ihnen liegen. Im Idealfall stehen die Fächer im Bezug zur angestrebten Tätigkeit (z. B. Chemie für Ausbildung als Chemielaborant).

  • Erwähnung (außer-)schulischer Engagements 

    Soziale oder schulische Engagements (z. B. Klassensprecher, AG-Mitgliedschaft, Ehrenamt) vermitteln dem Personaler einen besseren Einblick in die Persönlichkeit des Schülers und können dadurch einen Vorteil gegenüber anderen Bewerbern darstellen.

Tabellarischer Lebenslauf für die Uni

Insbesondere bei der Bewerbung für einen Masterstudiengang oder ein duales Studium ist häufig ein tabellarischer Lebenslauf notwendig. Dieser fällt in der Regel relativ kurz aus und sollte vor allem vermitteln, welche Erfahrungen und Qualifikationen der angehende Student bisher erworben hat (z. B. Schullaufbahn, Ausbildung).


Zwecks mangelnder Berufserfahrung liegt der Fokus beim tabellarischen Lebenslauf fürs Studium auf den folgenden Kategorien:

  • Schulausbildung 

    Hier sollten Lieblingsfächer und Leistungskurse hervorgehoben werden, um die fachliche Eignung für das angestrebte Studium zu unterstreichen. 

  • Schulische und/oder ehrenamtliche Tätigkeiten 

    Die Angabe von Mitgliedschaften in Vereinen oder Organisationen sowie von (außer-)schulischen Engagements kann dabei helfen, Interesse für ein Studienfach oder bestimmte Soft Skills zu signalisieren.

  • Hobbys und Interessen 

    Diese Kategorie bietet die Möglichkeit, die eigene Persönlichkeit und soziale Kompetenzen herauszustellen und sich von anderen Bewerbern abzugrenzen. Wer im Lebenslauf als Hobby „Programmieren“ angibt, kann damit beispielsweise bei der Bewerbung für ein Informatikstudium glänzen.

Der tabellarische Lebenslauf für das Studium geht meist Hand in Hand mit einem Motivationsschreiben, welches die Eignung des Bewerbers für das jeweilige Studium verdeutlichen soll. 

Tabellarischer Lebenslauf auf Englisch

Bei einer Bewerbung im Ausland oder einem multinationalen Konzern ist ein englischer Lebenslauf gefragt. Handelt es sich um ein deutsches Unternehmen, das lediglich international agiert, reicht oft eine Übersetzung inklusive minimaler Anpassungen des Lebenslaufs aus. Wenn Sie sich hingegen im englischsprachigen Ausland bewerben, ist je nach Land entweder ein Curriculum Vitae (CV) oder ein Résumé erforderlich. Worin die formellen und inhaltlichen Unterschiede zum deutschen Lebenslauf bestehen, verrät Ihnen unsere spezielle Themenseite zum englischen Lebenslauf. 

Häufig gestellte Fragen zum tabellarischen Lebenslauf

Wo muss der tabellarische Lebenslauf unterschrieben werden?

Der tabellarische Lebenslauf wird am Ende der letzten Seite unter der Orts- und Datumsangabe unterschrieben. Durch die handschriftliche Unterschrift signalisieren Sie, dass die gemachten Angaben der Wahrheit entsprechen. Vergessen Sie beim Unterschreiben nicht, das Datum zu aktualisieren.


Wie Sie Ihre Unterschrift für Online-Bewerbungen einscannen und in Ihren Bewerbungsunterlagen einfügen können, erfahren Sie in unserem RatgeberBewerbung Unterschrift“. 

Wie lang sollte der tabellarische Lebenslauf sein?
Ein tabellarischer Lebenslauf sollte nicht länger als zwei bis drei DIN A4-Seiten sein. Schüler und Berufsanfänger kommen in der Regel mit einer Seite aus. Zwei bis drei Seiten machen meistens erst bei berufserfahrenen Fach- und Führungskräften Sinn, die bereits häufiger das Unternehmen oder Ihr Aufgabenfeld gewechselt haben. 


Sollte Ihnen der Platz ausgehen, empfiehlt es sich nicht, die Schrift zu verkleinern, um Seiten einzusparen. Dem Personaler fällt es dadurch nur schwieriger, Ihren Lebenslauf zu lesen. Reduzieren Sie stattdessen die Anzahl der Stichpunkte zu Ihren beruflichen Stationen oder lassen Sie optionale Kategorien wie „Hobbys und Interessen“ weg.

Wie weit sollte der Lebenslauf zurückgehen?
Grundsätzlich sollte der Lebenslauf bis zur weiterführenden Schule zurückreichen. Je länger Sie sich im Berufsleben befinden, desto unwichtiger wird die Schulausbildung, sodass Sie bei Platzmangel auch lediglich Ihre Ausbildung oder Ihr Studium nennen können. 


Was den beruflichen Werdegang betrifft, sollten alle Tätigkeiten gelistet werden, die Sie ausgeübt haben. Wurde der Job häufiger gewechselt, reicht es jedoch aus, die relevantesten Berufserfahrungen im Detail auszuführen und für die restlichen Positionen lediglich die Jobbezeichnung und den Arbeitgeber zu nennen. 


Sofern Sie in Ihrem Lebenslauf eine Kategorie für Weiterbildungen einbauen, sollten Sie nur Workshops und Zusatzausbildungen erwähnen, die für die angestrebte Stelle von Bedeutung sind. In den meisten Fällen liegen die Weiterbildungen dann nicht allzu lange zurück.

Lückenloser tabellarischer Lebenslauf – Was bedeutet das?
Bei einem lückenlosen tabellarischen Lebenslauf erwartet der Personaler, keine offenen Zeiträume während Ihrer Berufs- und Ausbildungszeit zu finden. Das bedeutet, zwischen jeder Ihrer beruflichen und schulischen Stationen liegen keine unerklärten Pausen, die länger als 2 Monate dauern. Bei den Zeiträumen muss nicht nur das Jahr, sondern auch der Monat genannt werden.

Gehört zum tabellarischen Lebenslauf ein Bewerbungsfoto?

Grundsätzlich ist der Bewerber nicht dazu verpflichtet, dem Lebenslauf ein Bewerbungsfoto beizufügen. Insbesondere in Deutschland ist es jedoch nach wie vor üblich, ein Bild im Lebenslauf zu integrieren. Das Foto gehört in die obere rechte Ecke der ersten Seite. Links vom Foto stehen in der Regel die Angaben zu Ihrer Person. 


Wenn Sie ein Deckblatt mit Foto verwenden, wird das Bild im Lebenslauf überflüssig.

Ist die Reihenfolge im Lebenslauf chronologisch oder antichronologisch?
Bei einem tabellarischen Lebenslauf werden die jeweiligen Stationen Ihres beruflichen und schulischen Werdegangs üblicherweise antichronologisch angeordnet. Das heißt, die aktuellsten Berufserfahrungen und Qualifikationen werden zuerst genannt, damit der Personalverantwortliche zügig Ihre Eignung für die Stelle beurteilen kann.
Welches Dateiformat ist das Richtige für den Lebenslauf bei einer Online-Bewerbung?
Da Bewerbungen mittlerweile überwiegend per E-Mail verschickt oder online in einem Portal hochgeladen werden, sollten Sie den tabellarischen Lebenslauf als PDF-Datei formatieren. So wird sichergestellt, dass die Inhalte Ihres Lebenslaufs auf allen Endgeräten so dargestellt werden, wie Sie es sich bei der Erstellung Ihrer Bewerbung vorgestellt haben. 


Achten Sie darauf, die Lebenslauf PDF-Datei mit einem „sprechenden“ Dateinamen wie „Lebenslauf-Vorname-Nachname.pdf“ zu versehen, sodass Sie, aber auch der Personaler die Datei später leichter zuordnen können. Sofern nicht anders vom Unternehmen gewünscht, fassen Sie den Lebenslauf zusammen mit den restlichen Bewerbungsdokumenten zu einer einzelnen PDF-Datei zusammen. 


Unser FachartikelDie Bewerbung als PDF: Wie Sie Ihre Bewerbung umwandeln!“ führt schrittweise auf, wie Sie Ihre Bewerbung als PDF zusammenstellen.


Jetzt unverbindlich anfragen und professionellen, individuellen Lebenslauf erstellen lassen!

Nach dem Absenden des Formulars nehmen wir gerne per E-Mail oder per Telefon Kontakt zu Ihnen auf. Der Versand unseres Angebots erfolgt per E-Mail. Ihre Angaben werden verschlüsselt übertragen.