Berufliche Neuorientierung – Alle Infos zum Berufswechsel

Berufliche Neuorientierung

Für zahlreiche Arbeitnehmer stellt das monatliche Gehalt eher eine Entschädigung für die verlorene Zeit als eine Entlohnung für die erbrachte Arbeit dar. Häufig bekommen Arbeitnehmer in dieser Situation den Rat, den Beruf zu wechseln.

Doch ist eine berufliche Neuorientierung wirklich ein gutes Mittel gegen die berufliche Unzufriedenheit? Gibt es andere Möglichkeiten? Wie kann ein Berufswechsel helfen? In diesem Artikel finden Sie Antworten auf diese Fragen.

Gründe für eine berufliche Neuorientierung 

Die Gründe für den Wunsch nach beruflicher Neuorientierung sind vielfältig und stets individuell. Generell lösen häufige Überstunden, ausbleibende Gehaltssteigerungen und Nachteile bei flexibler Arbeitszeit häufig diesen Wunsch aus. Ausprägung und Häufigkeit der Ursachen variieren zudem von Land zu Land. Dies belegt eine statistische Erhebung des Unternehmensnetzwerks Ernst & Young:

Berufliche Neuorientierung Erhebung

Alle Ursachen haben die Gemeinsamkeit, zu Unzufriedenheit mit dem Beruf zu führen. Unabhängig davon, ob Ihr kollegiales Umfeld oder die Tätigkeit selbst den Wunsch nach einer beruflichen Neuorientierung auslöst, ist die Unzufriedenheit mit Ihrem Beruf der entscheidende Grund für diesen Wunsch.

Checkliste - Wie kann ich mich optimal vorbereiten?

  • Finden Sie Gründe für Ihre Unzufriedenheit – Dieser Schritt ist besonders wichtig, da Sie so verhindern, dass dieselben Frustfaktoren in Ihrem neuen Beruf erneut zu Enttäuschung führen.
  • Machen Sie Gründe für den Antritt der aktuellen Stelle ausfindig – Es ist unwahrscheinlich, dass Sie schon immer unglücklich waren. Eventuell haben sich Erwartungen nie bewahrheitet oder Ihnen wurde ein falscher Eindruck vermittelt.
  • Ermitteln Sie, was Sie am meisten an Ihrer jetzigen Situation stört – In den meisten Fällen kommen viele kleine Faktoren zusammen, die das Verlangen nach einer beruflichen Neuorientierung auslösen.
  • Finden Sie heraus, welche Erwartungshaltung Sie an Ihren Beruf haben und ob Sie die Voraussetzungen für den neuen Beruf erfüllen, bevor Sie weitere Maßnahmen ergreifen.
Am wichtigsten ist es, dem Arbeitgeber das Kündigungsschreiben nicht überstürzt zukommen zu lassen. Wägen Sie die Situation ab und suchen Sie gegebenenfalls das Gespräch mit Ihrem Arbeitgeber.

Ablauf der beruflichen Neuorientierung

Wenn der Entschluss für die berufliche Neuorientierung steht, gilt es, einen passenden Beruf zu finden. Besonders wichtig ist, dass Sie ein realistisches Bild der Tätigkeit haben. Fragen Sie bei Bekannten oder der Familie oder sammeln Sie selbst Erfahrungen durch Praktika. Es existieren zudem Anlaufstellen (Berufsberater, Arbeitsagentur, Berufswahltests), die Ihnen bei der Suche nach dem passenden Beruf helfen können.

Schauen Sie nach Stellenausschreibungen und erkundigen Sie sich nach den Unternehmen, die Bewerber in Ihrem gewünschten Bereich suchen. Falls die ersten Eindrücke stimmig sind und Sie in das ausgeschriebene Profil passen, kommt es zum wichtigsten Schritt.Dieser besteht darin, Bewerbungen zu schreiben. Achten Sie hierbei auf die Anforderungen an ein gelungenes Bewerbungsschreiben und einen aussagekräftigen Lebenslauf.  

Sie haben Probleme bei der Erstellung Ihrer Bewerbung

Kein Problem, wir helfen Ihnen gerne! Lassen Sie sich Ihre Bewerbungsunterlagen von einem unserer Bewerbungsexperten erstellen und profitieren Sie von unserer Erfahrung aus über 25.000 erstellten Bewerbungen!

Vorteile eines Berufswechsels

  • Möglichkeit, neue Unternehmen und Strukturen kennenzulernen
  • Höhere Zufriedenheit mit der Tätigkeit
  • Gutes Mittel gegen Frustration, falls die Ursachen der Unzufriedenheit korrekt identifiziert wurden
  • Erfüllung der eigenen Erwartungen an den Beruf

Nachteile eines Berufswechsels

  • Bei häufigen Wechseln kommen Fragen bei zukünftigen Vorstellungsgesprächen auf
  • Lücken im Lebenslauf (falls Sie nicht nahtlos in ein neues Beschäftigungsverhältnis übergehen)
  • Falls die Ursachen nicht richtig analysiert wurden, bleibt die Unzufriedenheit weiter bestehen bzw. stellt sich nach der anfänglichen Euphorie wieder ein

Alternativen zur beruflichen Neuorientierung

Falls Sie den Arbeitgeber nicht wechseln wollen, bietet sich die sogenannte Karriereflexibilität an. Hierbei bleiben Sie im Unternehmen, führen jedoch eine andere Tätigkeit aus. Dadurch erhalten Sie neue Blickwinkel auf die Prozesse innerhalb des Unternehmens. Dieses Mittel kommt dann infrage, wenn die aktuellen Aufgaben Sie langweilen oder Sie das Gefühl haben, beruflich nicht voranzukommen. Suchen Sie hierfür das Gespräch mit Ihrem Vorgesetzten oder der Geschäftsführung.

Meistens möchten Vorgesetzte langjährige Mitarbeiter nicht verlieren und wissen, dass die neuen Aufgaben und Eindrücke für frischen Wind und somit für wirtschaftlichen Aufschwung sorgen können. 

Bewerben im Alter - Berufliche Neuorientierung ab 50

Unzufriedenheit im Beruf ist unabhängig vom Alter. Ein Berufseinsteiger kann, genau wie eine berufserfahrene Person, von Frustration und Desinteresse am eigenen Beruf betroffen sein. Die Jobsuche wird jedoch ab dem 50. Lebensjahr nicht unbedingt einfacher.

Viele ältere Bewerber denken, dass Sie ab einem bestimmten Alter keine Chancen mehr auf einen Berufswechsel haben. Das stimmt aber nicht! Welche Vorteile Sie als erfahrener Arbeitnehmer mitbringen und was Sie bei der Bewerbung im Alter beachten sollten, erfahren Sie in unserem Beitrag über die Bewerbung mit 50+.