Krisensichere Jobs

Egal, ob fortschreitende Digitalisierung oder Wirtschafts- und Gesundheitskrisen – die heutige Arbeitswelt ist häufig durch große Unsicherheiten und Veränderungen gekennzeichnet. Da überrascht es nicht, dass sowohl bei jungen Schulabsolventen als auch langjährig Berufstätigen zunehmend das Bedürfnis nach einem krisensicheren Job aufkommt. Doch gibt es überhaupt noch Berufe, die selbst während einer Krise Sicherheit bieten? Wir stellen Ihnen in diesem Beitrag fünfzehn Berufe vor, die sehr wahrscheinlich auch in prekären Zeiten nachgefragt sind. 

Was zeichnet krisensichere Berufe aus?

Krisenfeste Jobs sind in der Regel essenziell für den geregelten Weiterbestand der Gesellschaft. Derartige Berufe finden sich zum Beispiel im Bildungs- oder im Gesundheitswesen. Dort muss der Betrieb grundsätzlich weitergeführt werden, um das Wohlbefinden und die Bildung der Gesellschaft zu sichern. Weiterhin bleiben Berufe, bei denen die Nachfrage größer als die Anzahl der Bewerber ist, eher von Kündigungen verschont – Firmen möchten Arbeitnehmer in derartigen Positionen halten. Dies gilt insbesondere für Berufe, die eine aufwendige Ausbildung voraussetzen oder einen hohen Erfahrungsschatz benötigen.

Fünfzehn Beispiele für krisensichere Jobs

Auch wenn es keine hundertprozentige Garantie gibt, existieren dennoch einige Jobs, die krisensicherer als andere sind. Die Voraussetzungen variieren: Während manche eine Ausbildung erfordern, benötigen andere einen Hochschulabschluss sowie einschlägige Arbeitserfahrung. Wir haben Ihnen fünfzehn verschiedene Beispiele zusammengestellt, welche entweder eine abgeschlossene Berufsausbildung oder einen Hochschulabschluss erfordern:

Krisensichere Berufe mit einer Ausbildung als Voraussetzung

Kranken- und Altenpfleger / -in

Krisensichere Jobs - Altenpfleger / -in

Aufgrund des demografischen Wandels und der höheren Lebenserwartung sind immer mehr Menschen auf Pflege und Unterstützung angewiesen, auch zu Zeiten von Rezessionen und insbesondere bei Epidemien.

Der Fachkräftemangel innerhalb der Branche wird noch viele Jahre andauern. Dementsprechend zeichnet sich der Pflegeberuf durch eine hohe Zukunfts- und Krisensicherheit aus.

Allerdings müssen Arbeitnehmer oft schwierige Arbeitsbedingungen und eine vergleichsweise schlechte Bezahlung in Kauf nehmen. Es gibt jedoch erste Ansätze von Seiten der Regierung, diese Rahmenbedingungen zu verbessern. Die Einsatzgebiete innerhalb der Pflege reichen von Altersheimen bis hin zu Krankenhäusern und Rehabilitationseinrichtungen. 

Monatliches Gehalt: Zwischen 2.800 bis 3.600 € brutto für Krankenpfleger und zwischen 2.000 bis 3.200 € brutto für Altenpfleger. In privaten Einrichtungen kann der Verdienst deutlich geringer ausfallen.*

Bestatter / -in

Traurig, aber wahr: Gestorben wird immer. Selbst wenn das öffentliche Leben weitgehend eingestellt wird und die Wirtschaft strauchelt, werden Bestatter benötigt, um die Verstorbenen angemessen beizusetzen. Nicht jeder eignet sich für diesen Beruf, da Bestatter sich täglich mit den Themen Tod und Trauer auseinandersetzen müssen. Wer sich davon nicht abschrecken lässt und Empathie, Organisationstalent sowie eine gewisse körperliche Fitness vorweisen kann, findet in diesem krisensicheren Job sein Glück.

Der Bestatter-Beruf wurde 2003 als offizielle Ausbildung anerkannt und setzt in der Regel einen mittleren Schulabschluss oder die Hochschulreife voraus. Viele Betriebe sind allerdings offen gegenüber Quereinsteigern aus anderen Branchen. 

Monatliches Gehalt: Zwischen 1.700 bis 3.200 € brutto, im Durchschnitt aber 2.200 € brutto.*

Polizist / -in

Kriminelle ruhen auch in Krisenzeiten nicht: Polizisten werden selbst dann benötigt, wenn in anderen Wirtschafts- und Gesellschaftsbereichen der Ausnahmezustand herrscht, um die Sicherheit der Gesellschaft zu gewährleisten. Hinzu kommt, dass Polizisten auf Lebenszeit verbeamtet werden und neben dieser Arbeitsplatzgarantie ein solides Gehalt erhalten. Wer den Einstellungstest besteht, darf sich auf einen abwechslungsreichen und krisensicheren Arbeitsplatz freuen.  

Monatliches Gehalt: Das Gehalt hängt vom Einsatzgebiet, der Erfahrung sowie dem Dienstgrad ab. Als Grundlage für den Verdienst dient die Besoldungstabelle A, welche in die Gruppen A2 bis A16 sowie acht Erfahrungsstufen unterteilt ist. In der niedrigsten Stufe der Besoldungsgruppe A2 verdient ein Polizist 2.127,35 € brutto pro Monat, während es in der höchsten Stufe 8 der Besoldungsgruppe A16 sogar 7.526,46 € sind. Im Durchschnitt liegt das Gehalt bei 3.500 € brutto. Hinzu kommen, je nach Polizeieinheit, Zuschläge für Wochenenddienste, Dienste an Feiertagen oder Nachtschichten sowie Gefahrenzulage.*

Mechatroniker / -in

Krisensichere Jobs - Mechatroniker / -in

Sei es die Entwicklung neuer Mobiltelefone oder moderner Touch-Screen-Displays für Fahrscheinautomaten – Mechatroniker sind auch in Zukunft maßgeblich an der Entstehung neuer technischer Produkte beteiligt.

Der Beruf vereint die Bereiche Elektronik, Informationstechnik und Mechanik und bietet dadurch ein abwechslungsreiches Aufgabenfeld in den verschiedensten Wirtschaftszweigen. 

Aufgrund dieses vielfältigen Einsatzgebietes können Mechatroniker in vielen Branchen unterkommen, die vor Krisen eher gefeit sind, zum Beispiel in der Medizintechnik oder in der Informations- und Telekommunikationstechnik.

Monatliches Gehalt: Zwischen 2.000 bis 3.300 € brutto, je nach Qualifikation und Anstellung.*

Physiotherapeut / -in

Physiotherapeuten lindern chronische Schmerzen und sorgen dafür, dass ihre Patienten nach erlittenen Verletzungen ihre Beweglichkeit wiedererlangen. Da die Physio- und Beschäftigungstherapie oft Teil des Behandlungsprozesses nach chirurgischen Operationen ist, übernehmen Krankenversicherungen zumindest einen Teil der Kosten.

Dementsprechend bleiben die Arbeitsplätze von Physio- und Beschäftigungstherapeuten selbst während einer Rezession oder einer Gesundheitskrise weitestgehend erhalten. Unter Umständen sinkt die Nachfrage leicht, weil Patienten mit Geldmangel elektive Behandlungen oder Operationen verschieben, aber grundsätzlich ist das Einkommen wie bei vielen anderen Gesundheitsfachberufen gesichert. 

Monatliches Gehalt: Zwischen 2.000 bis 2.630 € brutto, durchschnittlich 2.376 € brutto.*

Verwaltungsfachangestellte / -r

Der Verwaltungsbetrieb in öffentlichen Behörden muss auch während einer Krise aufrechterhalten werden. Je länger ein Arbeitnehmer außerdem im Öffentlichen Dienst angestellt ist, desto unwahrscheinlicher wird seine Entlassung. Das Aufgabenfeld und die Einsatzbereiche sind vielfältig: Verwaltungsfachangestellte stellen Urkunden und Bescheinigungen aus, wickeln Verwaltungsvorgänge ab und stehen Bürgern sowie Organisationen für Auskünfte und Beratung zur Verfügung. Sie können in städtischen Ämtern und Rathäusern oder in der Landes- und Bundesverwaltung tätig werden.

Monatliches Gehalt: Zwischen 2.300 bis 3.400 € brutto, durchschnittlich 2.400 € brutto.*

Erzieher / -in

Krisensichere Jobs - Erzieher / -in

Der Bedarf nach Erziehern ist nach wie vor groß und sorgt dafür, dass der Beruf zumindest mittelfristig hervorragende Einstellungsperspektiven bietet. Besonders Männer haben gute Chancen, eine Stelle zu finden, da die Männerquote in Krippen und Kindergärten aktuell noch sehr niedrig ist.

Entwicklungen wie die zunehmende Automatisierung können dem Beruf wenig anhaben, da Roboter nicht über die sozialen Kompetenzen verfügen, die für diesen Job wichtig sind.

Außerdem sind Erzieher auch in Wirtschafts- und Gesundheitskrisen gefragt, da zumindest für die Arbeitnehmer in systemrelevanten Berufen die Betreuung von Kindern ermöglicht werden muss.  

Monatliches Gehalt: Zwischen 2.600 bis 3.800 € brutto.*

Krisensichere Berufe mit einem Studium als Voraussetzung

Apotheker / -in

Im Gesundheitswesen lassen sich viele krisen- und zukunftssichere Jobs finden: Unter den Akademikern weisen Apotheker die geringste Arbeitslosenquote auf. Als Arzneimittelexperten werden Apotheker in allen wirtschaftlichen Lagen gebraucht, da Menschen aus gesundheitlichen Gründen ständig Medikamente benötigen.

Im Fall eines Shutdowns aufgrund einer Gesundheitskrise müssen lokale Apotheker allerdings hinsichtlich ihres Geschäftsmodells flexibel bleiben und auf weitere Kommunikations- und Verkaufskanäle wie Telefon und Internet zurückgreifen, um nicht durch Online-Apotheken in Bedrängnis zu geraten.

Monatliches Gehalt: Zwischen 3.174,00 und 3.850,00 € brutto als angestellter Apotheker in einer öffentlichen Apotheke. In Krankenhausapotheken verdienen Apotheker zwischen 3.500 bis 7.000 € brutto und in der Pharmaindustrie sogar zwischen 4.000 und 15.000 € brutto.*

Arzt / Ärztin

Krisensichere Jobs - Arzt / Ärztin

Der Beruf des Arztes gehört zu den Klassikern der krisen- und zukunftssicheren Jobs: Menschen werden auch in Zukunft krank, vor allem, da die Gesellschaft im Durchschnitt immer älter wird.

Nicht nur während einer Pandemie sind Ärzte essenziell für das Fortbestehen der Gesellschaft. Auch wirtschaftliche Krisensituationen wirken sich negativ auf die öffentliche Gesundheit aus, da viele Arbeitnehmer mit mehr Stress konfrontiert sind, der gesundheitliche Folgen nach sich ziehen kann.

Ähnlich wie in der Pflege herrscht auch unter Ärzten Personalmangel. Haus- und Fachärzte, vor allem in ländlichen Gegenden, sind dabei besonders nachgefragt. 

Monatliches Gehalt: Abhängig von der Position. Assistenzärzte verdienen zwischen 4.200 bis 4.600 €, Oberärzte zwischen 6.900 bis 11.000 € und Chefärzte sogar bis zu 22.000 € brutto. Klinikärzte erhalten außerdem Zuschläge für Wochenend- und Feiertagsdienste.

Ingenieur / -in mit Spezialausbildung

Ingenieure haben zwar nicht zwangsläufig eine Jobgarantie, aber bei entsprechenden fachlichen Schwerpunktsetzungen sehr gute Chancen, dauerhafte Anstellungen zu finden. Aktuell sowie zukünftig besteht vor allem der Bedarf nach Elektroingenieuren sowie Ingenieuren für Energie- und Gebäudetechnik.

Insbesondere neuartige Anwendungen rund um die RFID-Technologie sowie das Gebiet der Robotik bieten vielversprechende Zukunftsaussichten für Elektroingenieure. In den verschiedensten Branchen sind außerdem Vertriebsingenieure gefragt, da für den Verkauf komplexer technischer Innovationen entsprechende Experten benötigt werden.

Monatliches Gehalt: Abhängig von Faktoren, wie dem Berufsfeld, der Branche oder der Größe des Unternehmens. Zwischen 3.600 bis 6.900 € brutto, im Durchschnitt bei rund 5.580 € brutto. 

IT-Experte / IT-Expertin

Krisensichere Jobs - IT-Experte / IT-Expertin

Sowohl im privaten als auch beruflichen Leben sind wir mittlerweile auf Computerprogramme und das Internet angewiesen – und folglich auch auf die IT-Experten, welche sich mit diesen Technologien auskennen.

Egal, ob das Land mitten in einer Wirtschafts- oder Gesundheitskrise steckt, Arbeitnehmer in der IT-Branche werden dringend gebraucht und müssen sich in der Regel keine Sorgen um ihren Arbeitsplatz machen.

Da aufgrund der fortschreitenden Digitalisierung die IT-Anforderungen in fast allen Firmen und Wirtschaftszweigen steigen, wird die Nachfrage für IT-Fachkräfte auch in Zukunft wachsen. Trotz des großen Bedarfs an IT-Experten verzeichnet die Branche einen Mangel an Fachkräften. IT ist jedoch nicht gleich IT. Software-Entwickler und IT-Sicherheitsexperten haben zum Beispiel bessere Einstellungschancen als Web-Programmierer, Frontend-Entwickler und Mitarbeiter im User Support.

Monatliches Gehalt: Zwischen 3.700 bis 4.800 € brutto, aber das Gehalt ist stark abhängig von der Fachrichtung und kann in Führungspositionen auch höher liegen. 

Steuerberater / -in und Wirtschaftsprüfer / -in

Benjamin Franklin sagte einst, dass uns nur zwei Dinge auf dieser Welt sicher sind: Der Tod und die Steuer. Auch in Krisenzeiten müssen Finanzvorschriften eingehalten und Steuererklärungen eingereicht werden. Insbesondere während einer Rezession können Steuerberater ihren Klienten dabei helfen, einen guten Überblick über ihre Finanzen zu erhalten und ihnen Einsparungspotenziale aufzeigen.

Auch Wirtschaftsprüfer sind stets nachgefragt, da öffentlich gehandelte Unternehmen selbst in schwierigen Wirtschaftsphasen regelmäßig geprüft und Finanzberichte bei Kontrollinstitutionen eingereicht werden müssen. Da es unwahrscheinlich ist, dass sich das Steuer- und Finanzsystem in den nächsten Jahren wesentlich vereinfacht, werden Steuerberater und Wirtschaftsprüfer auch in Zukunft eine Anstellung finden.   

Monatliches Gehalt: Für Steuerberater liegt das Gehalt zwischen 3.400 bis 7.600 € brutto, im Durchschnitt bei 4.680 € brutto. Das Gehalt von Wirtschaftsprüfern bewegt sich im Bereich von 5.500 bis 10.000 € brutto.

Lehrer / -in und Professor / -in

Krisensichere Jobs - Lehrer / -in

Schulen und Universitäten sind in turbulenten Zeiten hervorragende Zufluchtsorte – nicht nur für Schüler und Studenten, sondern auch für Angestellte.

Während einer Rezession werden Schulen und Universitäten nicht geschlossen, da die Ausbildung von Nachwuchskräften gesichert werden muss, sobald es wieder einen wirtschaftlichen Aufschwung gibt.

Selbst wenn der normale Schul- und Universitätsbetrieb wegen akuter Gesundheitskrisen eingestellt wird, erhalten Lehrer und Professoren aufgrund ihres Beamtenstatus weiterhin ihr Gehalt. Da der Beruf auch nicht in Zeiten der Digitalisierung ersetzt werden kann und aktuell wieder ein Mangel an Lehrkräften herrscht, ist der Lehrerberuf somit nicht nur krisenfest, sondern auch zukunftssicher.

Ein weiterer Vorteil an dem Job ist die Möglichkeit, neben dem regulären Lehramtsstudium, über einen Quereinstieg in den Beruf zu gelangen. Mögliche Nachteile sind hingegen die begrenzten Aufstiegsmöglichkeiten und relativ geringen Gehaltssteigerungen im Laufe der Karriere. 

Monatliches Gehalt: Abhängig von der Schulform und dem Bundesland. Ein verbeamteter Grundschullehrer in der Besoldungsgruppe A12 verdient zum Beispiel zwischen 3.400 bis 4.700 € brutto, während ein verbeamteter Gymnasiallehrer in der Besoldungsgruppe A13 zwischen 4.100 bis 5.100 € brutto erhält.

Aktuar / -in

Aktuare unterstützen Firmen bei Entscheidungen zur Risikominimierung. Da sowohl private Unternehmen als auch staatliche Stellen in Krisenzeiten mit hohen Risiken konfrontiert werden, sind Aktuare in diesen Situationen sogar besonders gefragt. Wer als Aktuar arbeiten möchte, muss ein Hochschulstudium im Bereich Mathematik oder in einem verwandten Bereich absolvieren und anschließend eine spezifische Weiterbildung als Aktuar durchlaufen. Diese wird zum Beispiel von der Deutschen Aktuarvereinigung (DAV) angeboten.

Monatliches Gehalt: Zwischen 3.700 bis 7.800 € brutto, im Durchschnitt rund 5.700 € brutto bei einigen Jahren Berufserfahrung. In Führungspositionen kann sogar ein monatliches Einkommen von bis zu 9.000 € brutto erreicht werden.

Data Scientist

Im heutigen digitalen Zeitalter fällt es Unternehmen immer leichter, eine große Menge an Informationen über ihre Kunden zu sammeln. Data Scientists analysieren diese Daten, um auf ihrer Basis neue Erkenntnisse über das Kundenverhalten zu gewinnen und konkrete Handlungsempfehlungen für das Management abzuleiten. Da der Online-Handel auch in Zukunft trotz Krisen wachsen dürfte und immer größere Datenmengen generiert werden, gehört der Job des Data Scientist eindeutig zu den krisensicheren Berufen mit Zukunft.

Wer sich für den Beruf interessiert, sollte über eine Begabung in Statistik, Mathematik oder IT verfügen. Mögliche Studiengänge für eine Berufsqualifikation sind Mathematik, Statistik, Informatik oder spezielle Studiengänge in Data Science.

Monatliches Gehalt: Zwischen 3.640 bis 5.900 €, im Durchschnitt liegt es bei rund 4.500 € brutto.*
Auch wenn finanzielle Sicherheit und die Zukunftsaussichten bei der Wahl des Berufs eine wichtige Rolle spielen dürfen, sollten Sie nicht Ihre persönlichen Interessen außer Acht lassen. Der krisensicherste Job bringt Ihnen nichts, wenn Sie sich auf Dauer nicht wohl in dem Beruf fühlen. Falls Sie unsicher bezüglich Ihrer Berufswahl sind, kann Ihnen eine Karriereberatung weiterhelfen.

Lohnt sich der Wechsel zu einem krisensicheren Job?

Gerade in Krisenzeiten kann der Gedanke aufkommen, den Beruf wechseln zu wollen, wenn im bisherigen Berufsfeld die Einstellungschancen langfristig schlecht sind oder die finanzielle Unsicherheit zu sehr belastet.

Ob ein Wechsel zu einem krisenfesten Job der richtige Schritt ist, hängt von vielen Faktoren ab:

  • Wie wahrscheinlich ist es, dass Wirtschafts- und Gesundheitskrisen immer wieder die Sicherheit Ihres aktuellen Arbeitsplatzes bedrohen?
  • Wie sehr beeinträchtigt die finanzielle Instabilität in diesen Phasen Ihre Psyche?
  • Ist Ihr derzeitiger Job Ihr „Traumberuf“ oder können Sie sich vorstellen, in anderen Berufssparten glücklich(er) zu werden?
Marcel Zwonarz - Bewerbungsexperte

Eine Neuorientierung befördert Sie nicht direkt ins berufliche Abseits: Solange Sie in Ihrem Bewerbungsschreiben nachvollziehbar darlegen können, warum Sie sich beruflich neu orientieren wollen und wieso Sie der geeignetste Kandidat sind, können Sie sich auch gegenüber Bewerbern mit einem traditionellen Ausbildungsweg durchsetzen.

Marcel Zwonarz - Bewerbungsexperte

Der Quereinstieg in einen anderen Job ist oft nicht leicht. Welche Möglichkeiten der beruflichen Umschulung existieren, wie eine Neuorientierung ablaufen sollte und wie man sie am besten in der Bewerbung darstellt, erfahren Sie auf unserer Seite „Berufliche Neuorientierung“. 

Welche Fähigkeiten benötige ich für krisenfeste Jobs?

Grundsätzlich sind die erforderlichen Fähigkeiten von dem jeweiligen Beruf abhängig. Für den Job des Data Scientist müssen Sie zum Beispiel andere Interessen und Qualifikationen vorweisen als für den Erzieherberuf. Trotzdem gibt es diverse Eigenschaften und Fähigkeiten, die sowohl für zukunftssichere als auch krisenfeste Jobs eine wichtige Rolle spielen:

  • Flexibilität
    Da sich die beruflichen Anforderungen heutzutage stetig wandeln, ist eine gewisse Flexibilität gefragt, um sich an diese Veränderungen anpassen zu können.
  • Kritisches Denken
    Die Fähigkeit, zu reflektieren, kritisch zu hinterfragen und eigene Vorschläge einzubringen, wird immer wichtiger, um unentdeckte Potenziale im Unternehmen aufzudecken.
  • Lernfähigkeit
    Ganz nach dem Motto „Man lernt nie aus“ ist es essenziell, sich als Arbeitnehmer weiterzubilden und sich aktuelle Schlüsselqualifikationen anzueignen.
  • Kreativität
    Da Produkte und Dienstleistungen stets optimiert werden müssen, sind kreative Köpfe und innovatives Querdenken auch in Zukunft besonders gefragt.
  • Teamfähigkeit
    Nicht umsonst wird Teamfähigkeit in fast jeder Stellenanzeige gefordert – in einer zunehmend vernetzten Arbeitswelt ist eine reibungslose Zusammenarbeit unter Kollegen wichtiger denn je.
  • Computerfähigkeiten
    Computer sind als Arbeitsgeräte nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken – Sie müssen zwar kein IT-Experte werden, aber zumindest grundlegende Computerkenntnisse sind unabdingbar.
  • Medienkompetenz
    Neben Computern sind auch Medien und damit die Medienkompetenz von großer Bedeutung. Dazu gehört auch der Umgang mit den neuen sozialen Netzwerken.

Ganz gleich für welchen Beruf Sie sich entscheiden, eine gute Qualifikation und die Bereitschaft, sich laufend weiterzubilden, legen den Grundstein für einen langfristig sicheren Job.


Sie sind sich unsicher, wie Sie Ihre Qualifikationen und Fähigkeiten überzeugend in Ihrer Bewerbung darstellen können? Unsere Bewerbungsexperten helfen Ihnen gerne weiter! Jetzt unverbindlich anfragen!

Nach dem Absenden des Formulars nehmen wir gerne per E-Mail oder per Telefon Kontakt zu Ihnen auf. Der Versand unseres Angebots erfolgt per E-Mail. Ihre Angaben werden verschlüsselt übertragen.


*Die auf dieser Seite angegebenen Gehälter für die verschiedenen Berufe sind nur Richtwerte und können je nach Branche, Unternehmen, Bundesland und Berufserfahrung stark variieren.