FSJ Bewerbung - Voller Tatendrang in das freiwillige soziale Jahr starten

Das FSJ, kurz für „Freiwilliges Soziales Jahr“, gewinnt immer stärker an Bedeutung. Die vielfältigen Einsatzbereiche in sozialen Einrichtungen reichen von Kindergärten und Jugendzentren über Altenpflegeheime und Krankenhäuser bis hin zu Technik und Kultur. Persönliches Wachstum, berufliche Orientierung sowie das Sammeln praktischer Erfahrungen werden dabei ganz großgeschrieben.

In diesem Artikel erfahren Sie alles rund um das Thema FSJ und bekommen wertvolle Tipps, wie auch Sie eine Stelle finden und eine überzeugende Bewerbung schreiben.

Was ist ein FSJ?

Den Freiwilligendienst machen vorrangig junge Menschen. In dieser beruflichen Orientierungsphase werden ehrenamtliche Tätigkeiten meist in sozialen oder kulturellen Einrichtungen, üblicherweise über den Zeitraum eines Jahres (auch 6 bis 24 Monate) geleistet. Am geeignetsten ist die Zeit nach einem absolvierten Schulabschluss vor einem Studien- oder Ausbildungsbeginn. Der Freiwillige ist dann in Vollzeit tätig und arbeitet an fünf Tagen in der Woche für acht Stunden.

Das Ganze ist weder ein klassisches Arbeitsverhältnis noch eine Ausbildung, von daher ist die finanzielle Vergütung unentgeltlich und wird als sogenanntes „Taschengeld“ ausgezahlt. Verpflegung und Unterkunft sowie eine beitragsfreie Absicherung der gängigen Sozialversicherungen sind somit garantiert.

Das Freiwillige Soziale Jahr können Sie zum Beispiel an folgenden Einrichtungen ausüben:

  • Kindergärten
  • Altenheime
  • Krankenhäuser
  • Beratungsstellen
  • Theater und Kunsteinrichtungen
  • Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen
  • etc.

Voraussetzungen für ein FSJ

In einem „Freiwilligen Sozialen Jahr“, kurz FSJ, arbeiten junge Leute in einer sozialen Einrichtung für das Gemeinwohl. Sie engagieren sich für das Zusammenleben der Menschen in der Gesellschaft. Folgende Voraussetzungen müssen also erfüllt sein:

  • Sie müssen zwischen 15 und 26 Jahre alt sein (Der Zeitraum des FSJ soll vor dem 27. Lebensjahr enden).
  • Sie haben 6 bis 24 Monate Zeit
  • Sie haben die Schulpflicht erfüllt
  • Sie wollen sich unentgeltlich sozial oder kulturell engagieren

Vorbereitung auf die Bewerbung

Doch wie bewerben Sie sich nun auf den Freiwilligendienst, was gibt es zu beachten und wie können Sie zwischen den Bewerbern hervorstechen und der Einrichtung Ihrer Wahl klar machen, dass sie geeignet sind?

Je nachdem, für welche Organisation Sie sich entscheiden, läuft der Prozess der Bewerbung unterschiedlich ab. Manche Träger haben ein Bewerbungsformular auf ihrer Webseite, andere möchten die Bewerbung per E-Mail oder Post erhalten, um Sie dann persönlich kennenzulernen.

Bei beliebten Stellen, wie etwa in einem Kindergarten oder einer Schule stehen Ihnen oftmals viele Bewerber gegenüber. Darum ist es wichtig, bei der Bewerbung alles richtig zu machen. Im folgenden Abschnitt lesen Sie Tipps zur Vorbereitung und zum Aufbau, die Ihnen helfen können, sich von anderen Bewerbern abzusetzen. 

Über folgende Aspekte sollten Sie sich vor der Erstellung Ihrer Bewerbung Gedanken machen, um einen positiven ersten Eindruck zu hinterlassen:

  • Ihre Motivation
    Im ersten Schritt sollten Sie sich in der Vorbereitungsphase Gedanken dazu machen, in welcher Art von Einrichtung Sie arbeiten wollen. Welche Motivation haben Sie, sich gerade dort zu bewerben und welche Skills bringen Sie bereits mit?
  • Das Timing
    Der Zeitpunkt ist wichtig, denn die meisten Einrichtungen suchen zwischen Juli und spätestens Oktober, also sollten Sie sich bereits ein halbes Jahr vorher um Ihre Bewerbungsunterlagen kümmern. In Ausnahmefällen können Sie sich aber auch kurzfristig vorstellen.
  • Der Einsatzort
    Sie sollten sich vorher Gedanken machen, in welchem Umfeld Sie gerne arbeiten möchten. Hier reicht ihr Entscheidungsfeld von Heimatregion, über bundesweit bis hin zum Ausland. Nutzen Sie für das Finden einer Einsatzstelle einen FSJ-Stellenfinder, Beratungsangebote oder nutzen Sie den direkten Weg des Kontaktes vor Ort.
Wenn Sie die passende Entscheidung getroffen haben, sollten sie sich gründlich über Ihre Einsatzstelle informieren und eventuell bereits Kontakt über ein Telefonat oder per E-Mail aufnehmen. Erkundigen Sie sich nach Ihrem Ansprechpartner für den Bewerbungsprozess.

Reihenfolge und Aufbau der Bewerbungsunterlagen

Die Einrichtungen folgen einem normalen Auswahl- und Bewerbungsprozess mit dem Unterschied, dass das Anschreiben durch ein Motivationsschreiben ersetzt wird, welches jedoch wie ein gewöhnliches Anschreiben aufgebaut werden kann. In einem Freiwilligendienst arbeiten junge Menschen oftmals mit und für andere Menschen. Wer sich also für so eine Stelle interessiert, sollte das Bewerbungsschreiben ernst nehmen.

Diese Dokumente muss Ihre Bewerbung enthalten:

FSJ Bewerbung
Nach Motivationsschreiben, Deckblatt und Lebenslauf folgen Anlagen wie Zeugnisse, Zertifikate und Referenzen.

Motivationsschreiben für ein FSJ

Das Anschreiben oder die Anfrage für das soziale Jahr wird in Form eines Motivationsschreibens formuliert. Dabei sollen Sie Ihre Motivation und Beweggründe deutlich machen und so individuell, offen und ehrlich wie möglich sein. Das Schreiben wird in Einleitung, Hauptteil und Schluss gegliedert.

Falls nicht anders angegeben, orientieren Sie sich an folgenden Formatierungsvorgaben:

  • Schriftart: Calibri, Arial oder Helvetica
  • Schriftgröße: 10,5 bis 12
  • Zeilenabstand: 1,5 cm
  • Seitenränder: 2 cm links und rechts, 2,5 cm unten
  • Länge: Maximal zwei Seiten, besser eine Seite
  • Unterschrift: Eingescannt als Bilddatei

Einleitung des Motivationsschreibens

Idealerweise bringen Sie den Namen Ihres Ansprechpartners in Erfahrung, um im Einleitungssatz mit einer persönlichen Anrede zu beginnen. Standardfloskeln werden nicht gerne gelesen, Kreativität hingegen regt das Interesse an.

Beispielformulierungen für die Einleitung:

  • „...schon als Kind habe ich mir mehrmals im Jahr „Die Geschichte vom mutlosen Löwen“ angesehen und in verschiedenen Theaterstücken mitgespielt. Auch heute besuche ich namhafte Stücke und genieße diese Zeit. Ihr Theater gehört dabei zu meinen absoluten Favoriten. Nachdem ich erfahren habe, dass ein FSJ bei Ihnen möglich ist, wusste ich ganz genau: Hier muss ich mich bewerben!“
  • „...der Kontakt zu Kindern bereitet mir immer viel Freude, denn ich passe seit meinem 15. Lebensjahr mit Elan und Herzblut auf die Kinder meiner Nachbarin auf. Mein Ziel ist es mit Kreativität und Humor sowie pädagogischen Grundkenntnissen Ihr Team im Rahmen des FSJ zu unterstützen.“

Hauptteil des Motivationsschreibens

Im Hauptteil des Motivationsschreibens machen Sie Ihre persönliche Motivation und Beweggründe deutlich. Bekunden Sie Ihr Interesse an der Einrichtung und warum Sie sich gerade dort beworben haben. Erwähnen Sie wichtige Kenntnisse und Berufserfahrung (falls vorhanden), die für die Stelle nützlich sein könnten, und lassen Sie Unwichtiges raus.

Beantworten Sie im Hauptteil folgende fragen:

  • Warum machen Sie ein FSJ?
  • Wie sind sie auf die Einrichtung gekommen?
  • Was reizt Sie an dieser Stelle?
  • Was erwarten Sie von Ihrem FSJ und was möchten Sie gerne lernen?
  • Welche Eigenschaften und Fähigkeiten bringen Sie bereits mit?

Basierend auf den oben gezeigten Fragen haben wir Ihnen einige Beispielformulierungen für den Hauptteil zusammengestellt:

  • „Soziales Engagement und Gutes tun – Das hat mich bereits in meiner ehrenamtlichen Tätigkeit im Altenheim richtig motiviert. Nach meinem Schulabschluss war mir klar, dass ich diese Zeit als Bereicherung sowie Orientierung für mein zukünftiges Berufsleben nutzen will.“
  • „Ihr Reha-Krankenhaus ist im Umkreis das Beste in seinem Gebiet. Nach meinem Beinbruch 2015 habe ich das auch selbst erfahren. Das Team, die Arbeitsweise und das gesamte Umfeld haben mich sehr inspiriert, mich gerade bei Ihnen zu bewerben.“
  • „Menschen helfen, mit Ihnen kommunizieren und Ihnen ein Lächeln ins Gesicht zaubern ist sehr wichtig für mich und ein unheimlich großer Antrieb, um motiviert zu bleiben.“
  • „Ich erwarte von meinem Freiwilligen Sozialen Jahr, meine sozialen Kompetenzen zu erweitern, praktische Erfahrungen in dem Bereich zu sammeln und Gutes für andere Menschen zu tun.“
  • „Als Klassensprecher der Oberstufe habe ich bereits soziale Fähigkeiten und Freude daran entwickelt, mit Menschen verschiedenster Art zu arbeiten.“

Diese Skills und Kompetenzen sind für eine FSJ Bewerbung von hoher Bedeutung:

  • Zuverlässigkeit
  • Soziales Engagement
  • Kritik- und Konfliktfähigkeit
  • Teamfähigkeit
  • Einfühlvermögen
  • Belastbarkeit

Schlussteil des Motivationsschreibens

Bekunden Sie zum Schluss noch einmal Ihr Interesse und erwähnen Sie, dass sie sich über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch freuen. Vermeiden Sie auch hier Standardfloskeln und machen Sie sich die Mühe, Ihrem Schreiben eine individuelle Note zu geben. Nennen Sie im Schlusssatz den gewünschten Anfangstermin und den zeitlichen Rahmen, in dem Sie das FSJ absolvieren möchten. Geben Sie hier den gewünschten Zeitraum an, indem Sie arbeiten wollen.

Beispiel für den Schlusssatz des Motivationsschreibens:

  • „Ich bin hochmotiviert, Sie nächstes Jahr mit vollem Tatendrang zu unterstützen, und freue mich auf eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch.“

Schließen Sie das Anschreiben mit freundlichen Grüßen ab und unterschreiben Sie zum Schluss.

Sie benötigen Hilfe bei der Erstellung Ihrer Bewerbungsunterlagen? Unsere Bewerbungsexperten helfen Ihnen gerne weiter.

FSJ Lebenslauf

FSJ Bewerbung - Lebenslauf

Der Lebenslauf für das Freiwillige Soziale Jahr wird üblicherweise in tabellarischer Form verfasst und spiegelt Ihren bisherigen Werdegang wider.

Der Aufbau des Lebenslaufs sollte leicht verständlich sein. Mit einer übersichtlichen Struktur, zum Beispiel durch das Unterteilen in verschiedene Kategorien, erleichtern Sie dem Personaler das Sichten Ihrer Laufbahn.

Die einzelnen Stationen einer Kategorie werden – wie in jedem anderen Lebenslauf auch – antichronologisch angeordnet. Ganz oben steht somit immer Ihre aktuelle Tätigkeit.

Praktika, Weiterbildungen und besondere Fähigkeiten sind gerne gesehen, sofern sie für das betreffende FSJ wichtig sind, insbesondere wenn Sie über wenig oder keine Berufserfahrung verfügen.

Es existieren keine Richtlinien für die Reihenfolge der einzelnen Kategorien. Wir empfehlen Ihnen für eine FSJ Bewerbung folgende Anordnung:

  • Persönliche Daten
    Hier geben Sie persönliche Informationen, wie Geburtsdatum, Geburtsort, Staatsangehörigkeit und Familienstand an. Verwenden Sie für die Angabe Ihrer Adresse sowie Telefonnummer und E-Mail Adresse eine einheitliche Kopf- bzw. Fußzeile. So kann der Leser Ihrer Bewerbung jederzeit Kontakt mit Ihnen aufbauen, egal mit welchem Dokument er sich gerade beschäftigt.
  • Berufserfahrung
    Nicht jeder hat bereits Berufe ausgeübt, wenn er in ein soziales Jahr starten möchte. Wenn Sie jedoch bereits gearbeitet haben, sollten Sie aufzeigen, in welchem Zeitraum Sie bei welchem Arbeitgeber tätig waren und Ihre Kernaufgaben in Stichpunkten auflisten.
  • Praktika
    Hier können Sie Ihre bisher geleisteten Praktika aufzeigen. Dies macht insbesondere Sinn, wenn das Praktikum in einem ähnlichen Umfeld stattgefunden hat, wie es für Ihr geplantes FSJ der Fall sein soll.
  • Bildung
    Hier stellen Sie Ihren Bildungswerdegang dar. Vergessen Sie nicht den Titel des Abschlusses Ihres Studiums, Ihrer Ausbildung oder Schulbildung einzutragen.
  • Weitere Fähigkeiten und Kenntnisse
    Geben Sie in diesem Teil nur die Punkte an, die für die Stelle wirklich relevant sind. Erwähnen Sie Ihre Sprach- und Computerkenntnisse sowie ggf. einen vorhandenen Führerschein.

Häufig gestellte Fragen zum FSJ

Welche Anlagen benötigt eine FSJ Bewerbung?

Aussagekräftige Dokumente, die für die Stelle entscheidend sind, können Ihnen Vorteile im Bewerbungsprozess bringen. Mit diesen Anlagen können Sie Ihre Chancen erhöhen: 

  • Schulabschlusszeugnis
  • Ausbildungszeugnis oder Studienabschlusszeugnis
  • Arbeitszeugnis
  • Empfehlungsschreiben
  • Referenzen Ihrer ehrenamtlichen Tätigkeiten
  • Nachweis Ihrer Sprachkenntnisse
  • ggf. Polizeiliches Führungszeugnis

Warum sollte ich ein FSJ machen?

Wie das Wort schon sagt, ist das FSJ vor allem freiwillig und es gibt viele gute Gründe, warum es sich lohnt, sich dafür zu entscheiden:

  • Sie können sich sozial oder kulturell engagieren und Gutes tun
  • Sie entwickeln ein besseres Verständnis für Menschen in verschiedenen Lebenssituationen
  • Sie entwickeln sich persönlich weiter
  • Sie sammeln viel Praxiserfahrung und erleben Neues
  • Sie können sich eine Auszeit nehmen, um sich mit Ihren eigenen Wünschen und Zielen auseinanderzusetzen
  • Ein FSJ macht in zukünftigen Bewerbungen einen guten Eindruck

Je nach Einsatzstelle finden regelmäßig Seminare und Kurse statt. Dort treffen Sie Freiwillige aus anderen Einrichtungen und können sich über neue Themen austauschen. In einem FSJ geht es auch darum, neue Erfahrungen zu sammeln, Zusammenhänge zu erfahren, Spaß zu haben und verschiedene Leute kennenzulernen. 

Was sind die Besonderheiten beim Vorstellungsgespräch?

Wenn Sie die erste Hürde überwunden haben und zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden, müssen Sie nicht nervös sein, wenn Sie Ihrer persönlichen Motivation im Klaren sind. Seien Sie bereits in Ihrer Bewerbung ehrlich und breiten Sie sich auf folgende Rückfragen im Gespräch vor:

  • Warum haben Sie sich für ein FSJ entschieden?
  • Wieso haben Sie sich für unsere Einrichtung entschieden?
  • Was reizt Sie an den Aufgaben der Stelle?
  • Was sind Ihre Kompetenzen für diese Tätigkeit?

Wenn Sie alle Tipps befolgen und sich gut vorbereiten, steht Ihnen nichts mehr im Weg. Unser Team wünscht Ihnen ein gutes Gelingen und einen reibungslosen Ablauf bei der Bewerbung für das Freiwillige Soziale Jahr!