Zum Inhalt springen

Lebenslauf Beispiele

In Ihrer Bewerbungsmappe ist der Lebenslauf eines der wichtigsten Dokumente, da er Personalverantwortlichen die nötigen Informationen liefert, um Ihre Qualifikationen und Ihre Eignung für die Stelle bewerten zu können. Aber auch abseits von klassischen Bewerbungsunterlagen wird beispielsweise in Online-Bewerberportalen im ersten Schritt manchmal nur noch der Lebenslauf verlangt, weshalb es von besonderer Bedeutung ist, dass dieser überzeugt. 


Im Folgenden gehen wir deshalb auf verschiedenste Beispiele für unterschiedliche Situationen ein und geben Ihnen hilfreiche Tipps für Ihren Lebenslauf an die Hand, mit denen Sie das Beste aus Ihrer Bewerbung herausholen. 

Beispiele für Arten des Lebenslaufs und Word-Vorlagen

Ist die Rede von einem Lebenslauf, ist damit meistens der tabellarische Lebenslauf gemeint. In den meisten Fällen wird diese Form bevorzugt. Neben dem Tabellarischen existieren verschiedene weitere Arten des Lebenslaufs, auf die wir daher im Folgenden kurz eingehen und passende Vorlagen in Word zum kostenlosen Download anbieten. Bei manchen Varianten handelt es sich um angepasste Versionen des tabellarischen Lebenslaufs, während sich andere durch einen komplett anderen Aufbau auszeichnen. 

Tabellarischer Lebenslauf

Lebenslauf Beispiel

Beispiel für den tabellarischen Lebenslauf

Beim tabellarischen Lebenslauf handelt es sich um die gängigste Form des Lebenslaufs. Aufgrund der Übersichtlichkeit ist diese Variante bei Personalverantwortlichen besonders beliebt.


Die einzelnen Stationen Ihres Lebenslaufs geben Sie antichronologisch an. Das bedeutet Sie starten mit ihrer aktuellen Position und gehen danach zeitlich zurück bis hin zur ersten Position.


Um die Übersichtlichkeit zu gewährleisten, sollte Ihr Lebenslauf der üblichen Struktur folgen.


Außerdem sollten Sie Ihren Lebenslauf immer individuell auf die Anforderungen aus der Stellenausschreibung anpassen und sich auf relevante Kenntnisse beschränken und besonders wichtige Fähigkeiten hervorheben.

Unterteilen Sie Ihren Lebenslauf in folgende Abschnitte:

  • Persönliche Daten (Name, Adresse, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, optional: Geburtsdatum & -ort, Familienstand, Staatsangehörigkeit, Konfession)

  • Berufserfahrung
  • Schul- & Berufsausbildung / Studium
  • Weitere Kenntnisse & Fähigkeiten
  • Optional: Praktika, Ehrenämter, Hobbys, Auslandserfahrung, Auszeichnungen, Stipendien, Referenzen
  • Ort, Datum und Unterschrift

Je nach vorliegender Situation stellen wir Ihnen verschiedene Lebenslauf Vorlagen im Microsoft Word-Format (.docx) zu Verfügung. Diese enthalten viele wertvolle Tipps, wie Sie mit Ihrem Lebenslauf überzeugen können und sind jederzeit für Ihre individuelle Bewerbung anpassbar. Laden Sie Ihre Vorlage jetzt kostenlos durch Klick auf einen der unten stehenden Buttons herunter:

Kurzlebenslauf

Beim Kurzlebenslauf handelt es sich um eine kurze Version des klassischen tabellarischen Lebenslaufs. Er dient dazu, einen gebündelten Überblick über Ihren bisherigen Werdegang zu vermitteln und sollte dabei nicht länger sein als eine DIN-A4-Seite. Ein Kurzlebenslauf eignet sich besonders, um auf Jobmessen mit Personalverantwortlichen in Kontakt zu treten.

Lebenslauf Beispiel - CV

Beispiel für ein Curriculum Vitae (CV)

Englischer Lebenslauf

Ist die Rede von einem englischen Lebenslauf, wird zwischen dem CV und dem Résumé unterschieden.


Das Résumé findet vor allem in den USA (außer bei öffentlichen oder akademischen Berufen) Anwendung, während das Curriculum Vitae (CV) in der restlichen englischsprachigen Arbeitswelt verwendet wird.


Der wesentliche Unterschied zwischen den beiden Formen des Lebenslaufs ist der Umfang.


Das CV umfasst in der Regel zwei bis drei Seiten und gibt wie im Deutschen neben Eigenschaften, Erfahrungen und dem Werdegang auch Stipendien, Weiterbildungen, Praktika etc. wieder.


Der Fokus beim CV liegt auf der Bildung und Ausbildung. Deshalb werden hier auch detaillierte Informationen zu Projekten, Publikationen, Seminaren und Abschlussarbeiten untergebracht.

Lebenslauf Beispiel - Résumé

Beispiel für ein amerikanisches Résumé

Das Résumé hingegen beschränkt sich auf die Wiedergabe der Informationen zu Ihren Eigenschaften, Erfahrungen und Ihrem Werdegang und umfasst eine DIN-A4-Seite. Somit besitzt es Ähnlichkeiten zu einem deutschen Kurzprofil.


Bei dem Erstellen eines Résumés kommt es daher umso mehr darauf an, die Informationen auf das Wesentliche zu beschränken und für Übersichtlichkeit zu sorgen.


Sie sollten Ihre Angaben kürzen und nur die Informationen unterbringen, die für die angestrebte Stelle relevant sind.


Laden Sie sich unsere Vorlagen für Ihr Résumé oder CV im Microsoft Word-Format (.docx) jetzt kostenlos herunter. Diese geben Ihnen die richtige Struktur vor und enthalten wertvolle Tipps, die Sie zum Erstellen Ihres englischen Lebenslaufs umsetzen sollten:

Ausführlicher Lebenslauf

Als Gegenstück zum tabellarischen Lebenslauf ist der ausführliche Lebenslauf zu nennen. Entscheiden Sie sich für das Anfertigen eines ausführlichen Lebenslaufs, geben Sie die Informationen zu Ihrem Berufs- und Bildungsweg in Form eines ausformulierten Fließtexts wieder.


Der ausführliche Lebenslauf bietet Ihnen die Möglichkeit, Personalverantwortliche bereits mit Ihrem Lebenslauf von Ihrem Schreibstil und Ihren sprachlichen Fähigkeiten zu überzeugen. Während im tabellarischen Lebenslauf Ihr Berufs- und Bildungsweg kurz und knapp in Stichpunkten angegeben wird, haben Sie hier die Möglichkeit, relevante Punkte näher zu erläutern und Personalverantwortlichen so die Chance zu geben, Sie besser kennenzulernen.


Der ausführliche Lebenslauf sollte maximal drei Seiten umfassen. Besser noch ist es, wenn Sie sich auf eine bis zwei Seiten beschränken und nur die wirklich relevanten Informationen näher ausführen, da es sonst dazu kommen kann, dass die Aufmerksamkeit der Personalverantwortlichen abnimmt und wichtige Informationen untergehen.


Im Gegensatz zum tabellarischen Lebenslauf nennen Sie die einzelnen Stationen Ihres Werdegangs chronologisch. Das bedeutet, Sie beginnen mit Ihrer Schullaufbahn und enden mit Ihrer aktuellen Position. Ein ausführlicher Lebenslauf wird beispielsweise häufig bei der Bewerbung um ein Stipendium gefordert, um sich ein besseres Bild von Ihnen verschaffen zu können. 


Laden Sie sich unser Muster für Ihren ausführlichen Lebenslauf im Microsoft Word-Format (.docx) jetzt kostenlos herunter:

Handschriftlicher Lebenslauf

Der handschriftliche Lebenslauf stellt eine Variante des ausführlichen Lebenslaufs dar. Diese Form des Lebenslaufs wird anders als der tabellarische Lebenslauf nicht mit dem Computer, sondern mit Stift und Papier verfasst. Heutzutage wird selten ein handschriftlicher Lebenslauf verlangt. Wird er dennoch gefordert, handelt es sich häufig um eine Bewerbung in einer konservativen Branche. Auch im Fall einer Stipendienbewerbung kann ein handschriftlicher Lebenslauf verlangt werden.


Bei der Erstellung des handschriftlichen Lebenslaufs geben Sie chronologisch die einzelnen Stationen Ihres Werdegangs an und geben dabei auch jeweils Ihre Motivation für den Wechsel zur neuen Position wieder.


Um mit einem handschriftlichen Lebenslauf zu überzeugen, können Sie den ausformulierten Lebenslauf erst auf dem Computer vorschreiben und dann auf hochwertiges Papier übertragen. Da dieses unliniert sein sollte, ist es ratsam, ein liniertes Blatt darunter zu platzieren, um in gerader Linie zu schreiben. Es ist von besonderer Bedeutung, dass Sie ordentlich, leserlich und fehlerfrei schreiben. Sollte Ihnen dennoch ein Fehler unterlaufen, sollten Sie darauf verzichten, diesen zu korrigieren und stattdessen von vorn beginnen. 

Europass-Lebenslauf

Der Europass-Lebenslauf dient im Wesentlichen dazu, die Qualifikationen und Kompetenzen der Bewerber*innen zu vereinheitlichen, um ihnen eine Bewerbung in allen EU-Staaten zu ermöglichen. Den Europass-Lebenslauf können Sie kostenlos im Lebenslauf-Editor auf der offiziellen Seite der Europäischen Union erstellen. Die gängigen Kategorien wie Angaben zur Person, Berufserfahrung und Bildungsweg werden ebenfalls abgedeckt. Darüber hinaus sollten Sie Ihre persönlichen Fähigkeiten und Kompetenzen näher ausführen. 

Akademischer Lebenslauf

Der akademische oder auch wissenschaftliche Lebenslauf bezieht sich auf Bewerbungen im akademischen Raum. Wenn Sie also vorhaben, sich an einer (Fach-)Hochschule oder Universität zu bewerben, sollten Sie sich zunächst mit den Anforderungen an einen akademischen Lebenslauf vertraut machen. Auch bei einem akademischen Lebenslauf gilt, dass er antichronologisch aufgebaut ist und nur für die Stelle relevante Informationen enthält.


Ihr akademischer Lebenslauf umfasst beispielsweise folgende Inhalte:

  • Ihren akademischen Werdegang inklusive Habilitation, Postdoc, Promotion, Studium und Abitur jeweils mit Abschlussnoten

  • Ihre wissenschaftlichen Tätigkeiten, beispielsweise Professuren oder Doktorand*innen-Stellen
  • Forschungsprojekte, an denen Sie beteiligt waren, Mitgliedschaft in Gremien oder Stiftungen
  • Stipendien, Preise und Auszeichnungen oder Auslandsaufenthalte, die Sie von anderen Bewerber*innen abheben
  • Sprachkenntnisse

Aufbau & Inhalt des Lebenslaufs - verschiedene Beispiele

Da es sich beim tabellarischen Lebenslauf um die gebräuchlichste Form handelt, werden wir im Folgenden näher auf die einzelnen Bestandteile eingehen und für die jeweiligen Abschnitte Beispiele nennen, an denen Sie sich bei der Erstellung Ihres Lebenslaufs orientieren können. 

Persönliche Daten 

Die persönlichen Daten befinden sich immer ganz oben in Ihrem Lebenslauf und unterteilen sich in Pflichtangaben und optionale Angaben. Die Pflichtangaben sollten Sie in einer Kopfzeile unterbringen. Dadurch werden diese auch auf den folgenden Seiten Ihres Lebenslaufs angegeben und Personalverantwortliche haben immer vor Augen, wessen Lebenslauf sie gerade betrachten. Die optionalen Angaben werden dann gegebenenfalls unterhalb der Überschrift „Lebenslauf“ in der eigenen Kategorie „Persönliche Daten“ aufgelistet. 

Beispiel für persönliche Daten im Lebenslauf

Beispiel für eine Ihre persönlichen Daten in einer ansprechenden Kopfzeile und in der Kategorie zu persönlichen Daten im Lebenslauf im Premium-Design „Edle Managerin“

Professionelle Fähigkeiten und Erfahungsfelder

Bei dem Abschnitt zu Ihren professionellen Fähigkeiten handelt es sich nicht um einen festen Bestandteil Ihres Lebenslaufs. Dennoch ist es vor allem für Bewerber*innen mit viel Berufserfahrung und bei der Bewerbung um eine Führungsposition zu empfehlen. So können Sie gebündelt Ihre Kompetenzen und Qualifikationen mit hoher Relevanz für die angestrebte Stelle präsentieren. Neben dem inhaltlichen Aspekt ist es auch optisch ein echter Hingucker. 

Beispiel für Professionelle Fähigkeiten im Lebenslauf

Beispiel für Ihre professionellen Fähigkeiten im Lebenslauf im Premium-Design „Controller“

Berufserfahrung

Im Abschnitt „Berufserfahrung“ gehen Sie auf Ihren bisherigen beruflichen Werdegang ein. Antichronologisch geben Sie hier Ihre einzelnen beruflichen Stationen an. Dabei nennen Sie den Zeitraum, in dem Sie diese Tätigkeit ausgeübt haben oder noch ausüben (Monat und Jahreszahlen), Arbeitgeber und Standort des Unternehmens, in dem Sie beschäftigt waren oder sind und die Position inklusive Informationen zu Ihren Tätigkeiten und Erfolgen. Bei für die Stelle relevanten Positionen sollten Sie genauere Tätigkeitsbeschreibungen angeben und Ihre Erfolge sollten Sie immer mit konkreten Zahlen belegen. 

Beispiel für Berufserfahrung im Lebenslauf

Beispiel für eine Ihre Berufserfahrung im Lebenslauf im Premium-Design „Global“

Bildung

Aufgrund der Antichronologie folgt auf die Berufserfahrung Ihr Bildungsweg. Dieser umfasst Ihre Ausbildung, Ihr Studium und Ihren Schulabschluss. Ebenso wie bei der Berufserfahrung geben Sie den Zeitraum an, indem Sie die jeweilige (Aus-)Bildungsstätte besucht haben. Dann nennen Sie die jeweilige Institution und den Standort. Danach nennen Sie den Namen der Ausbildung oder des Studiengangs, können stichpunktartig auf relevante Projekte, Seminare oder Abschlussarbeiten eingehen und nennen im Anschluss daran ihren erlangten Abschluss

Beispiel für Bildung im Lebenslauf

Beispiel für eine Ihren Bildungsweg im Lebenslauf im Premium-Design „Motiviert“

Weitere Kenntnisse und Fähigkeiten

Im letzten Abschnitt Ihres Lebenslaufs gehen Sie auf weitere erlangte Kenntnisse und Fähigkeiten ein. Dazu zählen unter anderem Sprachkenntnisse, EDV-Kenntnisse, der Führerschein oder bei Bewerber*innen mit wenig Berufserfahrung auch relevante Hobbys und Interessen, die helfen, genannte Soft Skills zu belegen. 

Beispiel für weitere Kenntnisse im Lebenslauf

Beispiel für weitere Fähigkeiten und Kenntnisse im Lebenslauf im Premium-Design „Stilvoll“

Zum Schluss versehen Sie Ihren Lebenslauf noch mit einer Unterschrift, um die Korrektheit Ihrer Angaben zu bestätigen. Da Sie durch das Weglassen Ihrer Unterschrift auch nicht vor arbeitsrechtlichen Konsequenzen bei Falschaussagen geschützt sind, bringt das Unterschreiben Ihres Lebenslaufs nur Vorteile mit sich.   

Sie benötigen Hilfe bei der Erstellung Ihrer Bewerbung? Dann lassen Sie sich jetzt professionelle Bewerbungsunterlagen von unseren Expert*innen erstellen. Im engen Austausch mit Ihnen werden auf Wunsch Anschreiben, Lebenslauf oder auch komplette Bewerbungsmappen erstellt, die individuell auf Sie zugeschnitten sind.

CV-Parsing des Lebenslaufs - Positive & negative Beispiele

Auch der Bewerbungsprozess hat sich aufgrund der Digitalisierung verändert. Einige Unternehmen arbeiten bei der großen Anzahl an Bewerbungen mit dem automatischen Auslesen von eingesendeten Lebensläufen. Dazu werden sogenannte CV-Parser eingesetzt, die die Informationen aus dem Lebenslauf in die Datenbank der Personalabteilung übertragen. Daher müssen Sie auf bestimmte Formatierungen und Formulierungen achten, um im Bewerbungsprozess nicht bereits in der frühen Phase des CV-Parsings auszuscheiden. Wir geben Ihnen im Folgenden einige Beispiele an die Hand, die verdeutlichen, auf welche Elemente Sie in Ihrem Lebenslauf verzichten sollten, beziehungsweise durch welche Gestaltung Sie das korrekte Auslesen sicherstellen können. 

Positiv- und Negativbeispiel für einen Lebenslauf beim CV-Parsing

Links ein Beispiel für ein CV-Parsing untauglichen Lebenslauf und rechts ein Beispiel für einen CV-Parsing tauglichen Lebenslauf im Premium-Design „Ingenieur“

Grundsätzlich gilt, wie auch im Rest der Bewerbung, dass Sie Rechtschreib- und Grammatikfehler vermeiden sollten. Der Unterschied in Bezug auf CV-Parsing ist jedoch, dass beim automatischen Auslesen keine Fehler mit Nachsicht behandelt werden. Wenn Sie ein Wort falsch schreiben, kann der CV-Parser dieses nicht korrekt auslesen, missinterpretiert dieses gegebenenfalls und dadurch können relevante Qualifikation in dem Prozess verloren gehen.


Bei der Angabe des Abschlusses ist es in Hinblick auf CV-Parsing wichtig, zwischen Schul- und Berufsabschlüssen zu unterscheiden. Nennen Sie Ihren Schulabschluss, ist die Verwendung „Abschluss“ vollkommen korrekt gewählt. Damit der CV-Parser zwischen den beiden Formen des Abschlusses unterscheiden kann, sollten Sie bei der Angabe des Abschlusses Ihrer Berufsausbildung den Begriff „Berufsabschluss“ verwenden. Sonst kann es passieren, dass der Abschluss nicht erkannt wird und Ihnen dadurch scheinbar eine wichtige Qualifikation fehlt.  

Gegenüberstellung der Angabe des Berufsabschlusses

Beispiele für die falsche und richtige Angabe des Berufsabschlusses im Lebenslauf

Bei der Verwendung von Abkürzungen ist ebenfalls Vorsicht geboten. Dadurch gehen Sie das Risiko ein, dass die Abkürzung falsch interpretiert und zum Beispiel fälschlicherweise den EDV-Kenntnissen zugeordnet wird, weil sie für eine Software oder ein Programm gehalten wird. Wenn Sie davon ausgehen, dass Ihr Lebenslauf automatisch ausgelesen wird, sollten Sie daher auf die Verwendung von Abkürzungen in Ihrer Bewerbung verzichten.

Beispiel für CV-Parsing untaugliche Angabe von Kompetenzen im Lebenslauf

Beispiel für die falsche Angabe der Fähigkeiten im Lebenslauf

Wie in der Grafik gezeigt, sollten Sie bei der Erstellung eines Lebenslaufs, der von CV-Parsern automatisch ausgelesen werden kann, auf die Verwendung grafischer Elemente zur Verdeutlichung Ihrer Kenntnisse und auf eine zweispaltige Gestaltung Ihres Lebenslaufs verzichten.


Ein besonders aufwendiges Design mag zwar ein optischer Hingucker sein, wenn Ihre Informationen dadurch jedoch nicht ins System übertragen werden und für eine Stelle relevante Fähigkeiten deshalb in Ihrem Profil fehlen, kann Sie ein ansprechendes Lebenslauf Layout auch nicht retten.


Bei der Angabe der jeweiligen Sprachniveaus sollten Sie auf die alleinige Verwendung der europäischen Referenzrahmen verzichten und stattdessen ausgeschrieben in Form von „Muttersprache“, „verhandlungssicher“, „fließend“ etc. Ihr jeweiliges Sprachniveau benennen. Dadurch beugen Sie fehlerhafter Interpretation seitens des CV-Parsers vor. 

Ben Dehn - Bewerbungsexperte

Sie können das CV-Parsing auch zu Ihrem Vorteil nutzen. Analysieren Sie die Stellenausschreibung gründlich und verwenden Sie dieselben Keywords, um Ihre Qualifikationen und Kenntnisse zu beschreiben. Natürlich nur, wenn Sie diese auch tatsächlich belegen können. Dadurch können Sie die Chancen erhöhen, dass Sie beim automatischen Auslesen als geeignete*r Kandidat*in einsortiert werden.

Ben Dehn - Bewerbungsexperte

Beispiele für besondere Situationen

Wie bereits durch die verschiedenen Varianten aufgezeigt, ist Lebenslauf nicht gleich Lebenslauf. Neben den verschiedenen Varianten spielt die Situation, in der Sie einen Lebenslauf anfertigen, ebenfalls eine wichtige Rolle. So macht es zum Beispiel einen Unterschied, ob Sie einen Lebenslauf als Schüler*in oder als Person mit Berufserfahrung verfassen. Im Folgenden geben wir Ihnen Beispiele für besondere Situationen und versorgen Sie mit hilfreichen Tipps für den jeweiligen Anwendungsfall. 

Lebenslauf für Karrierenetzwerke

Die Digitalisierung hat auch vor dem Bewerbungsprozess nicht Halt gemacht. Daher ist es heutzutage oft der Fall, dass der Bewerbungsprozess online stattfindet. Mittlerweile spielen auch sogenannte Karrierenetzwerke wie LinkedIn und XING eine wichtige Rolle, wenn es um das Thema Recruiting geht. Daher sollten Sie Ihren Lebenslauf nicht nur für Ihre Online-Bewerbung optimieren, sondern auch für Ihre Profile in den Karrierenetzwerken.


Sie haben meist die Möglichkeit, Ihre Daten direkt in Ihr Profil einzutragen oder Ihren Lebenslauf als Datei hochzuladen. Bei Ihrem Lebenslauf in Karrierenetzwerken ist es besonders wichtig, dass Sie gesuchte Schlagworte beziehungsweise Keywords in Ihrem Profil aufgreifen, um von Recruiter*innen gefunden zu werden. Zudem sollten Sie Ihr Profil regelmäßig aktualisieren. Wenn Sie beispielsweise eine neue Position angetreten haben oder sich neue Kenntnisse angeeignet haben, sollten Sie dies zeitnah in Ihrem Profil vermerken. Das erhöht die Chancen, dass Recruiter*innen auf Sie aufmerksam werden.

Auch unser Service Workship bietet die Möglichkeit, dass Sie von Personaler*innen gefunden und bezüglich passender Jobangebote kontaktiert werden. Dazu laden Sie Ihren Lebenslauf hoch, dieser wird ausgelesen und anschließend anonymisiert. Wenn Personalverantwortliche Sie kontaktieren möchten, haben Sie die Wahl, ob Sie Ihre persönlichen Daten freigeben oder nicht. Dadurch haben Sie die volle Kontrolle darüber, wer Ihre Daten einsehen kann und wer nicht und laufen nicht Gefahr, eventuell von aktuellen Arbeitgebern oder Kolleg*innen gefunden zu werden.  

Lebenslauf zur Einbürgerung 

Wenn Sie einen Antrag auf Einbürgerung stellen, müssen Sie immer auch einen Lebenslauf einreichen. Dieser wird nicht am PC, sondern handschriftlich erstellt. Das bedeutet, hier kommt es wie beim klassischen handschriftlichen Lebenslauf vor allem auf ein ansprechendes Schriftbild und hochwertiges Papier an. Die Verwendung eines Füllers und eines weißen Blattes ohne Linien ist zu empfehlen.


Inhaltlich sollten Sie neben Ihren persönlichen Daten (Name, Wohnort, Familienstand, Telefonnummer / E-Mail-Adresse, Religionszugehörigkeit, Geburtsort, Aufenthaltsort der Eltern), (Schul-)Abschlüsse, absolvierte Ausbildungen und weitere Kenntnisse wie EDV- und Sprachkenntnisse angeben. Auch Hobbys beziehungsweise Freizeitaktivitäten sollten Erwähnung finden. 

Lebenslauf als Schüler*in

Bei der Erstellung des Lebenslaufs als Schüler*in – beispielsweise bei der Bewerbung um ein Praktikum oder einen Ausbildungsplatz – gibt es ein paar Besonderheiten, die berücksichtigt werden sollten. Grundsätzlich handelt es sich hierbei in der Regel um einen tabellarischen Lebenslauf. Für gewöhnlich umfasst dieser die Kategorie „Berufserfahrung“. Bei Schüler*innen ist es jedoch meist nicht der Fall, dass sie bereits (viel) Berufserfahrung vorweisen können.


Daher liegt hier der Fokus auf dem Bildungsweg. Es kann sich also anbieten, näher auf belegte Kurse und dort angeeignete Soft Skills einzugehen. Auch das Erwähnen von relevanten Hobbys und Interessen kann helfen, den Lebenslauf mit Informationen zu füllen, durch die sich Personalverantwortliche einen besseren Überblick über ihre Eignung und Motivation zu machen können. In der Regel umfasst der Lebenslauf für Schüler*innen eine DIN-A4-Seite und sollte auch nicht künstlich in die Länge gezogen werden. 

Beispiel für Praktika im Lebenslauf

Beispiel für die Angabe eines Praktikums im Lebenslauf im Premium-Design „Schlicht und Elegant“

Elternzeit im Lebenslauf

Bei der Bewerbung nach der Elternzeit stellen sich viele Bewerber*innen die Frage, ob und wenn ja, wie Sie die Elternzeit in Ihrem Lebenslauf angeben. Da Sie vermeiden möchten, Lücken im Lebenslauf entstehen zu lassen, empfiehlt es sich in der Regel die Elternzeit anzugeben. Wie Sie die Elternzeit im Lebenslauf angeben, hängt davon ab, ob Sie sich zum Zeitpunkt der Bewerbung noch in einem ungekündigten Arbeitsverhältnis befinden oder Sie während Ihrer Elternzeit keine Anstellung hatten.


Befinden Sie sich noch in einem Arbeitsverhältnis, geben Sie die Elternzeit unter der Tätigkeitsbeschreibung an, wenn Sie sich in keinem Arbeitsverhältnis befinden, geben Sie die Elternzeit als einzelnen Punkt beispielsweise unter der Überschrift „Sonstiges“ oder „Elternzeit“ an.

Beispiel für die Elternzeit im Lebenslauf

Beispiel für die Angabe der Elternzeit im Lebenslauf im Premium-Design „Entschlossen“

Zeitarbeit im Lebenslauf

Oft fragen sich Bewerber*innen, ob Sie die Zeitarbeit im Lebenslauf angeben sollen oder nicht, weil Sie eine negative Bewertung dessen vermuten. Die Antwort auf diese Frage lautet ganz klar: Ja! Wenn Sie Ihre Tätigkeit in der Zeitarbeitsfirma nicht angeben, erzeugt dies automatisch eine Lücke in Ihrem Lebenslauf. Zudem können Ihre vielfältigen Berufserfahrungen in Ihrem abwechslungsreichen Berufsalltag ein Zeichen von Flexibilität, Anpassungsfähigkeit und Einsatzbereitschaft sein. 

Beispiel für Zeitarbeit im Lebenslauf

Beispiel für die Angabe von Zeitarbeit im Lebenslauf im Premium-Design „Global“

Sabbatical im Lebenslauf 

Wenn Sie ein Sabbatical in Ihrem Lebenslauf unterbringen möchten, ist es wichtig, dass Sie die richtigen Formulierungen verwenden. Sie sollten unbedingt bei der Wahrheit bleiben, aber dennoch versuchen, die Vorteile Ihrer beruflichen Auszeit in den Vordergrund zu rücken.


Möglicherweise können Sie durch einen längeren Aufenthalt im Ausland besondere Sprachkenntnisse aufweisen und sollten diese unbedingt betonen. Darüber hinaus könnten interkulturelle Kompetenzen oder Anpassungsfähigkeit Soft Skills sein, die Sie durch Ihr Sabbatical erworben haben. Versuchen Sie in jedem Fall einen Bezug zur Stelle herzustellen und zu verdeutlichen, wieso Ihr Sabbatical keinen Nachteil darstellt, sondern im Gegenteil Sie zu einer/einem umso geeigneteren Bewerber*in macht.


Jetzt unverbindlich anfragen und professionellen Lebenslauf erstellen lassen!

Nach dem Absenden des Formulars nehmen wir gerne per E-Mail oder per Telefon Kontakt zu Ihnen auf. Der Versand unseres Angebots erfolgt per E-Mail. Ihre Angaben werden verschlüsselt übertragen.