Bewerbung als Quereinsteiger

Die meisten Menschen gelangen irgendwann im Leben an einen Punkt, an dem sie sich fragen, ob der aktuelle Beruf überhaupt noch der Richtige ist. Es gibt vielfältige Gründe, die zum Hinterfragen der eigenen Jobwahl führen. Vor allem die Veränderung persönlicher Interessen und Ansprüche führt dazu, dass eine berufliche Neuorientierung in Betracht gezogen wird. Hier erfahren Sie alles, was sie zum Thema Quereinstieg wissen müssen.

Der Begriff „Quereinsteiger“

Als sogenannter Quereinsteiger wird ein Arbeitnehmer bezeichnet, der in eine fremde Branche bzw. in ein anderes Arbeitsfeld wechselt. Im Regelfall wechselt der Quereinsteiger von einer erlernten Tätigkeit (Ausbildung oder Studium) zu einem Beruf, der sein Interesse im Laufe seines Berufslebens geweckt hat.

Neben dieser klassischen Definition werden heutzutage auch Selbstständige, die in ein festes Arbeitsverhältnis wechseln, als Quereinsteiger bezeichnet.

Bei diesen Jobs ist ein Quereinstieg möglich

Im Allgemeinen eignen sich für einen Quereinstieg jene Berufe am besten, für die eine spezifische Ausbildung keine Grundvoraussetzung ist. Der Beruf eines Arztes oder Anwalts sowie alle anderen geschützten Berufsbilder sind somit nicht für einen Quereinstieg geeignet. Falls ein solcher Beruf trotzdem das Ziel des Wechsels ist, ist eine neue Berufsausbildung (i.d.R. Studium) unumgänglich.

Daneben gibt es „klassische“ Berufe für einen Quereinstieg. Diese Berufe sind besonders gut geeignet, da entweder in diesen Bereichen ein Fachkräftemangel vorherrscht oder sie ein hohes individuelles Talent bzw. bestimmte Qualifikationen erfordern.

Berufe und Branchen mit Fachkräftemangel

  • Lehrer/-in
  • Krankenpfleger/-in
  • Altenpfleger/-in
  • Erzieher/-in
  • Automatisierungstechnik
  • Elektrische Betriebstechnik
  • Sanitär-, Heizung-, Klimatechnik
  • Land-, Baumaschinentechnik

Branchen, die ein hohes individuelles Talent erfordern 

  • Journalismus
  • IT
  • Politik
  • Sprachtherapie
  • Vertrieb und Sales

Interner Berufswechsel oder Arbeitgeberwechsel?

Sie haben beschlossen, dass Sie eine neue Branche kennenlernen wollen. Es stellt sich nun die nächste wichtige Frage: Sollen Sie den Arbeitgeber wechseln oder einen neuen Bereich des Unternehmens kennenlernen, für das Sie bereits tätig sind? Ein erster Schritt für die Beantwortung dieser Frage wäre, Ihren Arbeitgeber direkt anzusprechen. Einige Arbeitgeber gehen direkt auf die Wünsche Ihrer Mitarbeiter ein und unterstützen die berufliche Neuorientierung.

Wenn Ihr Arbeitgeber Ihre Entscheidung unterstützt, Sie ein gutes Verhältnis zu ihm und dem Unternehmen haben und er Ihnen die Möglichkeit gibt, neue Bereiche kennenzulernen, spricht nichts gegen eine interne Bewerbung. Der interne Wechsel hat den Vorteil, dass Sie beispielsweise nicht den Wohnort wechseln müssen und Sie immer noch mit denselben Mitarbeitern zu tun haben.

Andererseits könnte ein vollständiger Wechsel Ihnen nochmals neue Erfahrungen schenken und Ihre Unzufriedenheit wirkungsvoller bekämpfen. Im Endeffekt liegt die Entscheidung bei Ihnen und es muss von Fall zu Fall unterschieden werden.

Vorbereitung auf den Quereinstieg 

Der nächste Schritt auf dem Weg zum Quereinstieg ist eine ausführliche Vorbereitung. Gehen Sie in sich und überdenken Sie nochmals Ihre Entscheidung. Wenn der Entschluss steht, ist es wichtig, dass Sie sich die erforderlichen Fähigkeiten für den angestrebten Job vor Augen führen. Wollen Sie zum Beispiel den IT-Bereich näher kennenlernen, müssen Sie die nötigen IT-Kenntnisse besitzen, da Sie anderenfalls fehl am Platz wären.

Praktikum

Eine Möglichkeit zur Vorbereitung auf den Jobwechsel bildet ein Praktikum, welches Ihnen einen tieferen Einblick in den Beruf verschafft. So können Sie den Job direkt mit Ihren eigenen Vorstellungen vergleichen. Hinzu kommt, dass die Mitarbeiter Ihnen von ihren eigenen Erfahrungen berichten können und dass jedes Praktikum Ihren Lebenslauf verbessert.

Bewerben als Quereinsteiger 

Bewerbung Quereinsteiger

Das letzte Hindernis bildet die Bewerbung beim Berufswechsel. Obwohl man als Quereinsteiger im Normalfall nicht die nötige Berufsausbildung besitzt, ist es möglich, fehlende Erfahrung und Fähigkeiten auszugleichen.

Folgende Aspekte sollten Sie bei der Bewerbung als Quereinsteiger unbedingt beachten:

Bewerbungsschreiben

Entscheidend beim Bewerbungsschreiben ist der Inhalt. Der Fokus sollte darauf liegen, dem Arbeitgeber klar zu machen, inwieweit Sie eine Bereicherung für das Unternehmen darstellen. Vermeiden Sie dabei jedoch unbedingt die Verwendung des Wortes „Quereinsteiger“! Die Struktur und der Aufbau des Bewerbungsschreibens sind für Quereinsteiger nicht anders als die einer herkömmlichen Bewerbung.

Lebenslauf

Wie beim Bewerbungsschreiben gleicht der formale Aufbau des Lebenslaufs bei der Bewerbung als Quereinsteiger dem einer „normalen“ Bewerbung. Zu beachten ist jedoch, dass Sie insbesondere die Tätigkeiten hervorheben, welche mit dem angestrebten Job in Verbindung stehen.


Sie haben Probleme beim Verfassen Ihrer Bewerbung? Wir helfen Ihnen gerne! Fragen Sie noch heute unverbindlich an.

Nach dem Absenden des Formulars nehmen wir gerne per E-Mail oder per Telefon Kontakt zu Ihnen auf. Der Versand unseres Angebots erfolgt per E-Mail. Ihre Angaben werden verschlüsselt übertragen.