• Über 98% zufriedene Kunden
  • Bearbeitbare MS Word-Dokumente
  • Zufrieden oder Geld zurück

Skurrile Vorstellungsgespräche

Was sich dahinter verbirgt

Skurrile Vorstellungsgespräche sind ein beliebtes Thema unter Bewerbern. Schließlich möchten sich Bewerber für das Vorstellungsgespräch sowie für den potenziell neuen Job optimal vorbereiten. Damit Sie nicht lange suchen müssen, haben wir zu diesem Thema etwas Hilfe vorbereitet!

Sie haben es geschafft und sind mit Ihrer professionellen Bewerbung zum Bewerbungsgespräch eingeladen worden. Es gibt viele Tipps für ein perfektes Vorstellungsgespräch. Angefangen bei der richtigen Kleidung sowie der Körpersprache über die Planung der Anreise bis hin zum Bereitlegen der passenden Antworten für die Standardfragen.

Womit Bewerber nicht direkt rechnen, sind Auswahlverfahren, wie das von Charles M. Schwab. Herr Schwab lädt Bewerber beispielsweise zum Frühstück ein. In dem Lokal selbst werden die Servicekräfte dazu aufgefordert die Bestellung des Bewerbers durcheinanderzubringen. Für C. M. Schwab ist dabei die Reaktion des Bewerbers interessant. Wie wird er oder sie auf die Fehler reagieren?

Skurrile Vorstellungsgespräche wie die Variante von Schwab gibt es jedoch nicht allzu oft. Was vielmehr von Bewerbern als schwierig oder skurril empfunden wird und gleichzeitig die Karriere im neuen Job verbauen kann, sind sogenannte Brainteaser. Bleibt folglich erst einmal die Frage:

Was sind Brainteaser?

skurrile Vorstellungsgespräche

© Brian Jackson

Brainteaser sind Denksportaufgaben, vergleichbar mit kleinen Puzzeln. Sie dienen dazu, das Allgemeinwissen, das logische Denkvermögen, mathematische Kenntnisse und Kreativität beim Bewerber zu testen. Personaler nutzen diese Rätsel dazu, um Sie als Bewerber aus der Reserve zu locken und andere Antworten zu erhalten als die, die Sie sorgfältig vor dem Gespräch einstudiert haben (zum Beispiel auf die Frage nach den eigenen Schwächen). Zudem können damit Angaben aus Ihrer Bewerbung, wie zum Beispiel „lösungsorientiertes Denken“, überprüft werden.

Da die Fragen der verschiedenen Unternehmen häufig sehr abstrakt wirken, werden aus solchen normalen Bewerbergesprächen skurrile Vorstellungsgespräche. Die Themen der Brainteaser variieren, sodass in verschiedenen Vorstellungsgesprächen nicht zwangsläufig mit den gleichen Aufgaben gerechnet werden kann.

Die Reaktion auf Brainteaser

Sie sitzen einem Personaler gegenüber, der Ihr Wissen auf Herz und Nieren prüft. Es geht zunächst Ihr Wissen zum Unternehmen sowie einige der gern genommenen Standardfragen. Doch mit der Aufgabe „Schätzen Sie das Gewicht von Manhattan!“ werden Sie plötzlich aus dem Trott gerissen.
Ein einfaches „Tut mir leid, das kann ich nicht“ ist dabei die falsche Reaktion. Dadurch zeigen Sie weder Kreativität noch den Hang zum lösungsorientierten Denken.

Skurrile Vorstellungsgespräche: 2 verschiedene Möglichkeiten für die richtige Reaktion

  1. Sie wissen die Lösung und können direkt punkten (eher selten der Fall).
  2. Sie wissen die Lösung nicht, können das Problem jedoch genau umfassen und sich damit einer richtigen Antwort nähern:
    1. Fragen Sie nach. Zum Beispiel: Geht es dabei um das reine Gewicht dieses Stadtteils von New York? Mit Bauwerken oder ohne?
    2. Versuchen Sie Rückschlüsse zu ziehen. Schätzen Sie, wie groß Manhattan ist. Wie viele Straßen hat Manhattan mit wie vielen Gebäuden? Sowohl in der Länge als auch in der Breite. Wie lang sind die Gebäude in den Straßen? So können Sie dann über diese Annahmen die Länge sowie die Breite und damit die Größe der Oberfläche bestimmen. Dann wägen Sie ab, wie tief Manhattan ist und darüber können Sie dann das Volumen bestimmen.
    3. Im letzten Schritt bedenken Sie, woraus der Boden unter Manhattan besteht (primär aus Granit). Dieses Gewicht zusammen mit dem Volumen des Stadtteils führt zum Gewicht von Manhattan. Nun müssen nur noch das Gewicht der U-Bahnen, der Straßen, Pflanzen, Menschen, Gebäude und weiteren Verkehrsmittel geschätzt und hinzugerechnet werden.

Selbst wenn Sie nicht auf einen direkten Zahlenwert kommen, so zeigen Sie über diesen Lösungsweg immerhin, dass Sie die gestellte Aufgabe angehen und über das Problem nachdenken. Schließlich kann keiner von Ihnen verlangen, dass Sie das Gewicht aller in Manhattan lebender Menschen kennen.

Weitere bekannte Brainteaser sind:

Sie haben eine Einladung zum Vorstellungsgespräch erhalten. An dem Empfang des Unternehmens haben Sie jedoch zwei Wege, an denen jeweils eine Person steht. Nur einer der beiden Wege führt Sie zum Zimmer des Personalers. Während die eine Personen immer lügt, sagt die andere Person immer die Wahrheit. Sie dürfen eine Frage an eine Person richten, um zum korrekten Eingang zu gelangen. Welche Frage stellen Sie wem der beiden?

Die Lösung ist etwas knifflig. Sie nutzen eine doppelte Verneinung, um den richtigen Eingang zu finden: „Wenn ich die andere Person fragen würde, ob Eingang A der richtige ist, würde diese Person dann mit Ja antworten?

Person B sagt immer die Wahrheit und dieser Eingang führt ins Unternehmen, daher wird B über A „Nein“ sagen. Wird allerdings A zu B befragt, so antwortet dieser ebenfalls mit „Nein“. Wäre der andere Zugang richtig, so würden beide mit „Ja“ antworten. Der Trick ist, dass stets der verneinte Zugang gewählt wird.

1 ½ Hühner legen in 1 ½ Tagen 1 ½ Eier.

Wie viele Eier legt ein Huhn an einem Tag?

Antworten Sie bitte nicht wie aus der Pistole geschossen „1 Ei!“. Erinnern Sie sich lieber an den Dreisatz aus Schultagen. So kommen Sie leicht auf die richtige Lösung, wonach 1 Huhn an einem Tag 2/3 Eier legt.

Wie ein 2/3 Ei aussieht, bleibt jedoch noch fraglich.

Sie befinden sich in einem Raum mit drei Lichtschaltern, welche in einen Nebenraum führen. Dort befinden sich zwei Glühbirnen, welche mit zwei der drei Lichtschaltern angeschaltet werden können. Von Ihrem Raum aus sind die Glühbirnen jedoch nicht zu sehen. Sie dürfen den Nebenraum nur einmal betreten.

Doch welche Schalter müssen zum Anschalten der Glühbirnen betätigt werden?

Sie nutzen zunächst einen der äußeren Lichtschalter und lassen diesen einige Minuten an. Danach schalten Sie ihn aus und nutzen den mittleren Lichtschalter. Sie gehen direkt in den Nebenraum. Falls eine Glühbirne brennt, so gehört diese zu dem mittleren Lichtschalter. Fühlen Sie nun die andere Glühbirne. Ist diese warm, so ist der zuerst betätigte Schalter der richtige. Wenn nicht, so ist es der noch nicht genutzte Schalter.

Wie Sie sehen, handelt es sich selten um skurrile Vorstellungsgespräche, sondern zumeist um Brainteaser. Zwar wirken zunächst Fragen wie „Wie viele Smarties passen in einen Smart?“ (ca. 7.000.000) etwas außergewöhnlich, doch haben sie durchaus einen Sinn!

Die Bewerbungsschreiber wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihrem kommenden Vorstellungsgespräch! Wenn Sie Hilfe für Ihre professionelle Bewerbung benötigen, so kontaktieren Sie uns einfach! Wir unterstützen Sie gerne auf Ihrer Reise zu Ihrem Traumjob.