• Über 98% zufriedene Kunden
  • Bearbeitbare MS Word-Dokumente
  • Zufrieden oder Geld zurück

Bewerbung für ein duales Studium

Warum sich mit einem Abschluss begnügen, wenn mit einem dualen Studium gleich zwei Ausbildungswege auf einmal beendet werden können? Das denken sich mittlerweile über 1000 Bewerber pro Vakanz. Alle Infos und Tipps für ein duales Studium und für deine Bewerbung auf einen der begehrten Studienplätze bekommst du hier.

Beim dualen Studium gibt es in Deutschland drei verschiedene Varianten:

Die ausbildungsintegrierende Variante ermöglicht dir das Erlangen von zwei Berufsabschlüssen, dem akademischen und dem der Ausbildung. Wie genau die Zeit zwischen dem Unternehmen und der Hochschule aufgeteilt wird, ist nicht allgemeingültig festzuhalten. Beispielsweise kann es entweder vorkommen, dass du die Hälfte der Woche studierst und die andere Hälfte im Betrieb verbringst. Alternativ gibt es die Variante, dass du deine Semesterferien im Unternehmen arbeitest und ansonsten studierst.

Ein praxisintegrierendes duales Studium beinhaltet, im Vergleich zum ausbildungsintegrierenden dualen Studium, längere Phasen in einem Unternehmen. Trotz dieser Phasen erlangst du lediglich den akademischen Abschluss.

Das berufsintegrierende duale Studium richtet sich an Berufstätige und ist mehr als eine Art Weiterbildung gedacht. Für die entsprechende Freistellung von dem Betrieb muss hierzu ein spezieller Vertrag zwischen der Hochschule, deinem Unternehmen und dir als Studierender abgeschlossen werden. Im Gegensatz zu den vorausgehenden Varianten ist hierbei keine (Fach-)Hochschulreife gefordert.

Die Vorteile eines dualen Studiums:

Du hast mit der Ausbildung auch einen Studienplatz sicher und musst zudem in der Regel nicht für die Studiengebühren aufkommen. Die trägt der Ausbildungsbetrieb. Zudem bist du offiziell Student und kannst die vielen Vorteile eines Studentenlebens nutzen.

Überdies kannst du sowohl ausreichend theoretisches als auch praktisches Wissen sammeln, was in diesem Umfang weder in einem einfachen Studium noch in einer Ausbildung möglich ist.

Überlege dir vor deiner Bewerbung, für welche Variante du dich entscheidest und recherchiere dementsprechend nach zu vergebenen Ausbildungsplätzen für ein duales Studium. Beginne damit rechtzeitig, am besten 1 ½ Jahre, bevor du deinen Schulabschluss machst. So hast du genug Zeit, um dich über die unterschiedlichen Konzerne zu informieren. Die Bewerbung selbst solltest du, insofern das entsprechende Stellenangebot nichts anderes fordert, spätestens ein Jahr vor dem Beginn des dualen Studiums abschicken.

Wie bewerbe ich mich auf ein duales Studium?

Wegweiser-Schild mit den Richtungen Lehre, Studium und Duales Studium

© stockWERK

In der Regel bewirbst du dich zunächst bei einem Unternehmen, durchläufst dort den angesetzten Bewerbungsprozess und kannst dann, wenn du dich gegen die anderen Bewerber durchgesetzt hast, deinen Ausbildungsvertrag unterzeichnen. Hierbei entscheidet ganz allein das Unternehmen, ob deine schulischen Leistungen ausreichend sind, oder nicht. Der Vertrag für deine Ausbildung ermöglicht es dir dann, dich an der Hochschule einzuschreiben, welche mit deiner Ausbildungsstätte kooperiert.

Die andere Möglichkeit, welche dir zumeist private Hochschulen bieten, verläuft entgegengesetzt. Deine Bewerbung richtet sich zunächst an die Hochschule. Erst wenn deine Aufnahme sicher ist, kannst du dich bei einer Firma, die mit der Hochschule kooperiert, um eine Ausbildung bewerben.

Die grundlegende Bewerbung für ein duales Studium unterscheidet sich zunächst einmal nicht einer Bewerbung um einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz. Du benötigst ein Anschreiben, für die Übersichtlichkeit ein Deckblatt und einen Lebenslauf. Falls gefordert, fügst du nach dem Lebenslauf noch ein Motivationsschreiben hinzu. Optional ist und bleibt natürlich seit dem AGG ein Bewerbungsfoto, gleichwohl sich Personaler noch immer über ein solches Bild freuen.

Der Wettbewerb ist hart.

Das duale Studium als Ausbildungsalternative wird immer begehrter. Dementsprechend schnell werden Bewerbungen aussortiert, sobald dort Fehler auftauchen. Damit dir das nicht passiert, folgen nun die Tipps, mit denen du eine Runde weiter kommst:

Das Anschreiben für deine Bewerbung für ein duales Studium ist von dem reinen Format nicht von anderen Anschreiben zu unterscheiden. D. h., dass du eine DIN-A4 Seite nicht überschreiten solltest, eine ordentliche Formatierung benutzt, sich keine Fehler einschleichen, der richtige Ansprechpartner genannt wird usw.

Der Unterschied findet sich jedoch in den Anforderungen wieder, welche ein duales Studium mit sich bringt. Durch die doppelte Belastung von der Praxiszeit und der Studienzeit wird dir einiges an Arbeitsleistung abverlangt. Dass du diesem Druck standhalten kannst und dir der Belastung bewusst bist, muss in deinem Bewerbungsschreiben, neben deiner Motivation für diese Stelle, deutlich werden. Dabei gilt es, nicht zu dick aufzutragen, sondern Motivation und Können mit dem Wunsch für dieses bestimmte Unternehmen zu arbeiten, zu vereinen.

Das Deckblatt ermöglicht es dir, mehr Struktur in deine Unterlagen zu bringen. Dort hast du genug Platz für dein Bewerbungsfoto, eine Gliederung deiner Bewerbungsunterlagen sowie einen Verweis auf einen Anhang. Der Vorteil: Dadurch, dass du auf dem Deckblatt all diese Informationen sowie ein Bewerbungsbild (insofern du eines verschicken möchtest) unterbringen kannst, sparst du dir diesen Platz auf dem Anschreiben und auf dem Lebenslauf.

Der Lebenslauf für deine Bewerbung unterscheidet sich nicht von einem anderen Lebenslauf. Achte auch hierbei auf eine fehlerfreie Gestaltung! Befürchte auch nicht, dass deine Vita recht kurz und deswegen nicht aussagekräftig genug ist. Bewerber für ein duales Studium sind in der Regel Schulabgänger, welche damit den ersten richtigen Schritt ins Berufsleben wagen. Jahrelange Arbeitserfahrung kann und wird keiner von dir verlangen.

Ehrenamtliches Engagement sowie Praktika und Nebenjobs, falls vorhanden, solltest du unbedingt in den Lebenslauf einfügen und nach Möglichkeit durch Zeugnisse oder Bescheinigungen belegen. Solltest du aus verschiedenen Gründen nicht über diese Erfahrungen verfügen, verzichte auf Lügen und künstliches Aufbauschen. Spätestens im Vorstellungsgespräch wird dieses schließlich auffliegen.

Viele große Konzerne schreiben in einer Stellenausschreibung, dass sie für die Bewerbung um ein duales Studium ein Motivationsschreiben erwarten. Insofern du weder bei der Recherche auf der Internetseite noch in der Stellenausschreibung selbst einen Verweis auf die Länge des Motivationsschreibens findest, sollte deine Motivation für mindestens eine DIN-A4 Seite ausreichen und nicht mehr als drei Seiten umfassen. Gehe in diesem Schreiben auf deine Person, deine Ziele und deine Stärken ein und stelle eine Verbindung zu dem Unternehmen her. Zum Beispiel, wie du planst deine Fähigkeiten bei dem Studienplatz und bei der Ausbildung gewinnbringend für den Betrieb einzusetzen.

Mit diesen Tipps solltest du bestens gerüstet sein für deine Bewerbung für ein duales Studium. Alle Informationen auf einen Blick kannst du dir zusätzlich noch in diesem kostenlosen E-Book für deinen Weg ins duale Studium ansehen.

Wenn du für diesen wichtigen Schritt in deinem Leben auf Nummer sicher gehen möchtest, dann frag einfach einmal bei Die Bewerbungsschreiber nach. Durch eine Optimierung deiner Unterlagen zum Beispiel kannst du garantiert fehler- und sorgenfrei Bewerbungen verschicken.