Arbeiten im Ausland

Die Bewerbung für einen Job im Ausland ist für viele attraktiv. Sei es über einen begrenzten Zeitraum, um den Lebenslauf mit Auslandserfahrungen zu erweitern oder als dauerhafte Perspektive. Bei der Arbeit im Ausland ist jedoch einiges zu beachten: Wie finde ich das richtige Zielland? Wo werden geeignete Stellen angeboten? Was muss ich bei der Bewerbung beachten? Diese und weitere Fragen beantworten wir Ihnen auf dieser Seite.

Das richtige Zielland finden

Die erste Frage für die Arbeit im Ausland ist die nach dem Zielland. Hier können neben persönlichen Präferenzen folgende Aspekte eine wichtige Rolle spielen:

  • Eigene Sprachkompetenzen
  • Vorige Aufenthalte
  • Private oder berufliche Kontakte
  • Arbeitsmarktsituation vor Ort
  • Bürokratischer und organisatorischer Aufwand

Was muss ich beachten?

Bevor Sie eine Stelle im Ausland antreten, sollten Sie sich über die wichtigsten Anforderungen und Voraussetzungen informieren:

  • Visum / Aufenthaltsgenehmigung
  • Arbeitsgenehmigung
  • Rentenversicherung
  • Krankenversicherung
  • Sozialversicherung
  • Steuern

Je nach Zielland kann die Beantragung von Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigung einiges an Zeit und Aufwand in Anspruch nehmen. Insbesondere wenn Sie vorhaben länger im Ausland zu arbeiten, sollten Sie hier genug Zeit einplanen.

In den meisten Ländern werden Versicherungen über den Arbeitgeber abgerechnet, aber nicht immer bleiben in Deutschland erworbene Ansprüche auf Rente oder Arbeitslosengeld erhalten. In einigen Ländern, wie zum Beispiel in den USA, müssen Sie sich selbst privat versichern. Wenn Sie planen, nur etwa ein Jahr im Ausland zu arbeiten kann hier eine Auslandskrankenversicherung eine sinnvolle Alternative zum Wechsel der Krankenkasse sein.

Wichtige Informationen über Ihr persönliches Zielland erhalten Sie bei der Zentrale für Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) und für eine Tätigkeit innerhalb der EU beim zuständigen Berater des Europäischen Job-Netzwerk (EURES).

Arbeiten im EU-Ausland

Arbeiten im europäischen Ausland (EU) ist in organisatorischer Hinsicht unkomplizierter als etwa in den visumspflichtigen Auswanderungsländern Kanada oder Neuseeland. Auch die Nachfrage nach bestimmten Berufen und Ausbildungen kann sich sehr stark unterscheiden und ausschlaggebend für die Entscheidung sein. Wenn Sie flexibel sind, kann sich eine gute Recherche hier auszahlen.

Wenn Sie als deutscher Staatsbürger im europäischen Ausland arbeiten wollen, bringt dies einige bürokratische und finanzielle Vorteile mit sich:

  • Sie benötigen kein zusätzliches Visum
  • Sie benötigen keine zusätzliche Arbeitsgenehmigung
  • Sie behalten bereits erworbene Rentenansprüche
  • Sie haben Anspruch auf Unterstützung durch das Europäische Job-Netzwerk (EURES)

Für ein deutsches Unternehmen im Ausland arbeiten

Wenn Sie über einen begrenzten Zeitraum Auslandserfahrungen sammeln wollen, können Sie sich auch von einer deutschen Firma bzw. von Ihrem aktuellen Arbeitgeber ins Ausland entsenden lassen. Auch dies bringt Vorteile mit sich für die sich der Aufwand einer internen Bewerbung lohnen kann:

  • Es gilt für Sie weiterhin das deutsche Arbeitsrecht
  • Es ist kein Wechsel Ihrer Krankenkasse notwendig
  • Sie können weiterhin in Deutschland gemeldet bleiben
  • Sie können Kosten weiterhin in Deutschland steuerlich absetzen
  • Sie behalten Ihre Ansprüche auf Rente und Arbeitslosengeld

Stellenangebote im Ausland finden

Selbst wenn das Zielland gefunden ist, kann sich die Jobsuche im Ausland als schwierig herausstellen. Oft fehlen Informationen oder Zugänge zu den nationalen und berufsfeldspezifischen Jobbörsen des Ziellandes. Ein erster Anlaufpunkt für die Suche nach Stellenangeboten sind internationale Jobportale wie Monster, StepStone, Indeed oder recruit.

Achten Sie auf die regionale Ausrichtung der Portale: Monster und Indeed bieten etwa im englischsprachigen Raum mehr Stellen an, während recruit im asiatischen Raum über ein größeres Angebot verfügt.

Achten Sie bei der Suche nach Stellen unbedingt auf die richtige Berufsbezeichnung. Hilfe bei der Übersetzung erhalten Sie beim Übersetzungsservice des Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

So werden Sie gefunden: Bilinguale Profile auf Karrierenetzwerken

Um Ihre Sichtbarkeit auf dem internationalen Arbeitsmarkt zu erhöhen genügt es nicht, wenn Sie nur über deutschsprachige Publikationen und Portale gefunden werden können. Damit Ihr potenzieller Arbeitgeber aus dem Ausland Sie finden kann, sollten Sie auf Karrierenetzwerken ein englischsprachiges oder bilinguales Profil anlegen. Hierbei sollten Sie ebenfalls darauf achten bei der Übersetzung von Berufs- und Qualifikationsbezeichnungen besonders sorgfältig zu sein – Sie können sonst nicht gefunden werden.

Wir raten davon ab, einfach Ihr deutsches Profil eins zu eins zu übersetzen: Für die Arbeit im Zielland sind für eine potenzielle Anstellung meistens andere Qualifikationen und Erfahrungen ausschlaggebend als in Deutschland.

Wenn Sie bei der Erstellung Ihres englischsprachigen oder bilingualen LinkedIn-Profils Unterstützung oder eine professionelle Analyse benötigen, helfen wir Ihnen gerne weiter. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Bewerbung im Ausland

Auch wenn Sie Ihren Traumjob im Wunschland gefunden haben, ist die Bewerbung im Ausland eine große Herausforderung. Viele unserer Tipps für Bewerbungsschreiben, Lebenslauf und Vorstellungsgespräch sind natürlich auch im Ausland gültig. Andere Aspekte dagegen bereiten Bewerbern wiederholt Schwierigkeiten:

  • Fehlende Kenntnisse über den Ablauf des Bewerbungsprozesses
  • Fehlende interkulturelle Kompetenzen
  • Fehlende berufliche und soziale Kontakte
  • Sprachbarrieren bei der Bewerbung und Organisation

Bewerbungsunterlagen für Stellen im Ausland

Bewerbung im Ausland - Résumé
Résumé im Premium-Design „Schlicht“

Am Anfang jeder Bewerbung stehen die Bewerbungsunterlagen. Damit Ihre Unterlagen nicht gleich nach dem ersten Aufschlagen auf dem „Aussortiert-Stapel“ landen, sollten Sie unbedingt darauf achten, Ihre Dokumente nicht einfach eins zu eins zu übersetzen.

Die formalen Ansprüche an eine Bewerbung im Ausland unterscheiden sich von Land zu Land. Dies beginnt bereits bei der Datumsangabe (z. B. Monat/Tag/Jahr vs. Tag/Monat/Jahr) oder dem Umfang der angeforderten Unterlagen.

So hat das Curriculum Vitae (CV) etwa denselben Umfang wie der in Deutschland gängige Lebenslauf und kann auch ähnlich formuliert werden - das Résumé dagegen sollte deutlich kürzer sein und keine Angabe von Hobbys enthalten.

In vielen Ländern (z. B. USA, GB und China) sind unaufgefordert eingesendete Bewerbungsfotos verpönt und können ein direktes Ausschlusskriterium für Ihre Bewerbung sein. Gleiches gilt für die Angabe von Religion, Ethnie oder Geburtsjahr – informieren Sie sich daher vorher gründlich über die örtlichen Gepflogenheiten und ob für ihr Zielland eine anonyme Bewerbung benötigt wird.

Wenn Sie Arbeitszeugnisse oder ähnliche Anlagen übersetzen möchten, lassen Sie sich diese Übersetzungen beglaubigen – eine Beglaubigung des Originaldokuments gilt nicht automatisch auch für dessen Übersetzung. Achten Sie bei Ihren fremdsprachigen Bewerbungsunterlagen unbedingt auf richtige Berufs- und Qualifikationsbezeichnungen.

Vorstellungsgespräch im Ausland

Wenn Sie mit Ihrer Bewerbung überzeugen konnten und zum Gespräch eingeladen wurden möchten wir Ihnen zunächst herzlich gratulieren! Um hohe Kosten zu vermeiden, sollten Sie sich vor der Terminvereinbarung Gedanken über Ihren Aufenthalt und Ihre An- / Abreise machen. Wenn Ihr potenzieller Arbeitgeber im Ausland nicht zur Kostenübernahme bereit ist, können Sie unnötige Kosten vermeiden, indem Sie frühzeitig eine Übernahme von Bewerbungskosten beim Arbeitsamt beantragen. Die Reisekosten können Sie zudem als Bewerbungskosten steuerlich absetzen.

Wenn auch die Kostenübernahme durch das Arbeitsamt ausgeschlossen ist, können Sie Ihrem potenziellen Arbeitgeber ein Videogespräch oder Telefonat als Alternative zum Vorstellungsgespräch vor Ort vorschlagen. Für das Gespräch mit dem Personaler sollten Sie sich vorher über lokale Gepflogenheiten informieren: In vielen Regionen werden etwa Gehaltsverhandlungen nicht im ersten Gespräch geführt. Die Menge an Small Talk, erwartete persönliche Angaben, Gesprächsdauer etc. können erheblich vom gewohnten Bewerbungsgespräch abweichen.

Tipps für verschiedene Länder

In zahllosen Online-Ratgebern finden Sie viele Faustregeln und Tipps für länderabhängige Verhaltensweisen und Gepflogenheiten zu Bewerbungsunterlagen und Vorstellungsgesprächen. Diese sind als Ansatz hilfreich, jedoch mit Vorsicht zu genießen: Ebenso wie auf dem deutschen Arbeitsmarkt, existieren auch international verschiedene Trends und Veränderungen im Bewerbungsprozess, die in solchen Aufführungen oft nicht berücksichtigt werden.

Stellen Sie private oder berufliche Kontakte zum Zielland her und erhalten so aktuelle Informationen aus erster Hand! Dadurch können Sie sich über neuere Entwicklungen informieren, authentische Vorstellungsgespräche proben und qualifiziertes Feedback für Ihre Bewerbungsunterlagen bekommen.

Sie benötigen Hilfe bei der Bewerbung im Ausland? Wir helfen Ihnen! Jetzt unverbindlich anfragen!

Nach dem Absenden des Formulars nehmen wir gerne per E-Mail oder per Telefon Kontakt zu Ihnen auf. Der Versand unseres Angebots erfolgt per E-Mail. Ihre Angaben werden verschlüsselt übertragen.