• Über 98% zufriedene Kunden
  • Bearbeitbare MS Word-Dokumente
  • Zufrieden oder Geld zurück

Welche Bewerbungsmappe ist die richtige?

Bewerbungsmappe
© Peter Atkins – Fotolia.com

Ist diese Frage in Zeiten von zunehmenden Online-Bewerbungen überhaupt noch zeitgemäß? Spätestens bei einer Einladung zum Vorstellungsgespräch sollten sich Bewerber/innen darüber Gedanken machen, denn fast immer wird von Ihnen erwartet, dass Sie zum Vorstellungsgespräch eine vollständige Bewerbungsmappe mitbringen. Viele Bewerber fragen sich: „Welche Bewerbungsmappe soll ich verwenden? Einen einfachen Klemmhefter aus Kunststoff oder eine hochwertige dreiteilige Mappe?“

Die Meinungen dazu gehen weit auseinander und es gibt keine einfache Antwort die Frage. Hier bieten wir Ihnen eine Entscheidungshilfe:

Punkt 1:

Auf welche Stelle bewerben Sie sich? Für eine Bewerbung auf eine Lehrstelle ist ein einfacher Klemmhefter völlig ausreichend. Für akademische Berufe ist meistens eine hochwertige Mappe aus Karton angebrachter. Näheres dazu später.

Punkt 2:

Auch Ihre Bewerbungsstrategie kann Ihre Entscheidung beeinflussen: Will ich meine Bewerbungen möglichst zahlreich streuen und dabei meine Kosten möglichst gering halten, oder möchte ich mich gezielt, hochwertig und individuell bewerben?

Punkt 3:

Ihr persönlicher Geschmack kann auch eine Entscheidungshilfe sein: Die Bewerbung soll ein Ausdruck Ihrer Persönlichkeit sein.

Punkt 4:

Des weiteren können die Wünsche der Personalentscheider eine Rolle bei Ihrer Entscheidung spielen. Was möchte Ihr Kunde- der Personalentscheider? Wenn Sie vor Ihrer Bewerbung bei Ihrem potentiellen Arbeitgeber anrufen, können Sie am Rande des Gespräches fragen, ob eine bestimmte Mappenart bevorzugt wird. Manche Personalentscheider bevorzugen Klemmhefter, weil Sie Wert darauf legen, die Unterlagen aus der Mappe heraus zu nehmen. Auch sind Ihnen sind die dreiteiligen Mappen oft zu sperrig. Andere Personalentscheider schätzen die dreiteiligen Mappen, weil hier der Lebenslauf und die Arbeitszeugnisse nebeneinander präsentiert werden und parallel gelesen werden können.

Betonen möchten wir an dieser Stelle noch, dass die Bewerbungsmappe eine oft unterschätzte Bedeutung im Bewerbungsprozess hat: Schließlich ist die Bewerbungsmappe das Erste, was der Personalentscheider von Ihnen sieht. Denken Sie daran, wie wichtig der erste Eindruck ist!

Wie ein Personalentscheider einmal sagte: „Die Mappe zur Bewerbung ist wie das Salz in der Suppe.“
Im folgenden bieten wir Ihnen eine detaillierte Übersicht der gängigsten Mappenarten und ein paar neuartiger Mappen, die vor kurzem auf den Markt gekommen sind, mit den jeweiligen Vor- und Nachteilen:

Klemmhefter aus Kunststoff:

Bewerbungsmappe-Klemmhefter

Vorteile:

• kostengünstig
• kompakte Handhabung
• beliebt bei Personalentscheidern, die gerne die Unterlagen aus den Mappen nehmen
• bei durchsichtigem Kunststoff erlaubt die Mappe einen ersten Eindruck vom Bewerber,
ohne dass die Mappe geöffnet werden muss.

Nachteile:

• Kunststoff fasst sich nicht so angenehm an wie Karton
• Diese Mappen haben bei manchen Personalentscheidern das Image von „billig“
• Kunststoff ist kein ökologisches Material
• Die Unterlagen müssen aus der Mappe genommen werden, weil die Klammer so breit ist, dass bei mehrmaligem Umblättern die Buchstaben auf der linken Blattseite verdeckt werden.

Fazit:
Diese Mappen eignen sich gut für Bewerbungen auf einen Ausbildungsplatz, handwerkliche
Berufe, ungelernte Tätigkeiten und Bewerbungen in der Kunststoff-Branche, z.B. kunststoffverarbeitende Betriebe.

Tipp:
Diese Mappenart gibt es auch aus Karton. Hier haben Sie den Vorteil eines haptisch angenehmeren, ökologischeren Materials, doch es fehlt der Vorteil des durchsichtigen Mappendeckels.

Dreiteilige Bewerbungsmappen aus Karton:

Bewerbungsmappe-zu-Aufklappen

Vorteile:

• Die Mappen wirken hochwertig
• Karton ist angenehmer anzufassen als Kunststoff
• Lebenslauf und Zeugnisse können nebeneinander präsentiert werden und lassen sich so parallel lesen
• Das Anschreiben wird in der Mappe befestigt und kann nicht „lose umherfliegen“

Nachteile:

• Die Mappen gelten bei vielen Personalentscheidern als unhandlich, weil sie im aufgeklapptem Zustand sehr breit sind und die Mappe zweifach aufgeklappt werden muss, um an die wesentlichen Inhalte zu kommen.

Fazit:

Auch wenn diese Mappe nicht bei allen Personalentscheidern beliebt ist: Für eine Bewerbung in
einem akademischen Beruf können Sie mit dieser Mappe selten etwas falsch machen. Außer Sie wissen, dass der Personalentscheider eine Abneigung gegen diese Mappenart hat.

Tipp:

Ihr Lebenslauf kommt auf die rechte Seite. Dann wird er vom Umblättern der Arbeitszeugnisse nicht verdeckt.

Zweiteilige Bewerbungsmappen aus Karton:

Hier haben Sie drei Varianten zur Auswahl:

1. eine Mappe mit nur einer Klemmschiene auf der rechten Seite
2. eine Mappe mit einer Klemmschiene auf der rechten Seite und einer dreieckigen Einschubtasche auf der linken Seite
3. eine Mappe mit je links und rechts einer Klemmschiene

Vorteile:

• Die Mappen wirken hochwertig
• Karton ist angenehmer anzufassen als Kunststoff
• Der Inhalt ist nach einmaligem Aufklappen zugänglich
• je nach Machart können Lebenslauf und Arbeitszeugnisse parallel präsentiert werden. Damit ist Ihre Bewerbung übersichtlich.

Nachteile:

• keine bekannt

Fazit:

Wenn sich Ihr Lebenslauf auf nur einer Seite darstellen lässt, können Sie eine Mappe mit
Einschubtasche verwenden. Bei einem zwei- oder mehrseitigen Lebenslauf empfiehlt sich die Mappe mit zwei Klemmschienen zu verwenden.

Tipp:

Ihr Anschreiben können Sie mit einer Büroklammer auf der Mappe befestigen. Es gibt Büroklammern in Sonderformen, z.B. runde Büroklammern und es gibt Klammern aus verschiedenen Materialien. Sie können z.B. für Stellen mit einer Affinität zu Holz eine Klammer aus Holz verwenden.

Bewerbungsmappe mit Sichtfenster

Vorteile:

• das Sichtfenster bietet dem Personalentscheider auf einen Blick die wichtigsten Informationen. Dadurch bekommen Sie automatisch mehr Aufmerksamkeit.
• Die Mappe hat einen hohen Wiedererkennungswert
• Die Mappe ist kompakter als eine dreiteilige Mappe, weil der Inhalt nach nur einmaligem Aufklappen zugänglich ist.
• Lebenslauf und Arbeitszeugnisse können parallel präsentiert werden. Damit sind Ihre Unterlagen übersichtlich.

Nachteile:

• für konservative Branchen eher nicht geeignet

Bewerbungsmappe im Querformat A4

Die-andere-Bewerbungsmappe

Vorteile:

• fällt sofort auf und ist gleichzeitig seriös
• neue Möglichkeiten zur Gestaltung von Lebenslauf und dritter Seite
• ideal für Querdenker/innen und Quereinsteiger/innen, Initiativbewerbungen und Bewerbungen in kreativen Berufen

Nachteile:

• für konservative Branchen eher nicht geeignet

Fazit:

Es gibt nicht „die“ richtige Bewerbungsmappe. Berücksichtigen Sie bei der Entscheidung die Art der Stelle, auf die Sie sich bewerben. Für Lehrstellen oder angelernte Tätigkeiten können Sie einen einfachen Klemmhefter verwenden. Für akademische Berufe empfiehlt es sich, eine Mappe aus Karton zu verwenden, weil das mehr Wertigkeit zum Ausdruck bringt. Bei der Farbwahl können Sie sich am Logo Ihres potentiellen Arbeitgebers oder an Ihrem eigenen Geschmack orientieren.

Wir empfehlen Ihnen:

Mut zur Farbe! Außer in konservativen Branchen. Hier liegen Sie mit dunkelblau, schwarz oder grau mit Sicherheit richtig.

Diese Artikel wurde von Markus Fugmann verfasst, der selbst eine Reihe neuartiger Bewerbungsmappen entwickelt hat. Diese finden Sie auf der Seite www.freiburger-mappen.de.

Diese Beiträge könnten Ihnen gefallen:

Super-GAU der Bewerbungsmappe: 7 Sünden
Bewerbungsfoto – Tipps und Tricks
Die perfekte Bewerbung – so müssen Bewerbungsschreiben und Lebenslauf aussehen