• 81% unserer Kunden landen im Vorstellungsgespräch
  • Bis zu 4 Wochen schneller im Job
  • Bearbeitbare MS Word-Dokumente
  • Zufrieden oder Geld zurück
bekannt aus

Versand der Bewerbung per Post

Bewerbung per Post

© Sergey Nivens

Nicht jeder ist gut darin, einen Computer zu bedienen. Ist die Erstellung der Bewerbungsunterlagen geglückt, scheitert der Versand häufig an der anschließenden Online-Bewerbung. Daher greifen viele Bewerber immer noch auf die schriftliche Bewerbung per Post zurück. Vor allem ältere Bewerber gehören dazu. Aber ist es komplett falsch, sich auf eine altmodische Bewerbungsart zu verlassen?

Der folgende Beitrag geht der Fragestellung nach und zeigt, warum der Rückgriff auf den postalischen Versand der Bewerbung kein Minuspunkt sein muss und wie Bewerber das Beste daraus machen.

Ist der postalische Versand noch zeitgemäß?

Ja, der postalische Versand von schriftlichen Bewerbungen hat noch nicht ausgedient. Viele Unternehmen wollen immer noch eine Bewerbungsmappe zugesendet bekommen. Vor allem kleinere Betriebe, die den persönlichen Kontakt zu Bewerbern suchen, aber auch viele Ämter und Behörden bevorzugen den Erhalt der Bewerbung per Post.

Auch bei Bewerbungen für die Kreativbranche ist der Versand der Bewerbung per Post nicht unbedingt ungewöhnlich. Arbeitsproben können zwar auf dem Computermonitor abgebildet werden, doch selbst Grafiker favorisieren die Haptik (das aktive Erfühlen), wenn es um die Sichtung von Zeichnungen und anderen Arbeitsmaterialien geht.

Vorteile der Bewerbung per Post gegenüber dem Online-Versand

Die Online-Bewerbung ist die Zukunft des Bewerbungsversands – so heißt es in Foren, Zeitungsartikeln und Blogs im Internet. Diese Stimmen haben nicht Unrecht, doch die schriftliche Bewerbung ist noch lange nicht am Ende. Folgende Vorteile ergeben sich aus einer Bewerbung per Post:

  • Die Haptik (Die Bewerbung ist für den Personaler tatsächlich greifbar/ein Erlebnis.)
  • Die Voraussicht (Der Ausdruck der Unterlagen bleibt dem Personaler erspart.)
  • Die Sicherheit (Technische Probleme, z.B. aufgrund unterschiedlicher Software, werden ausgeschlossen.)

Bewerbungsmappe und Umschlag für den Versand

Die Bewerbungsmappe: Die perfekte Bewerbungsmappe wirkt aufgeräumt und ist leicht für den Personaler zu handhaben. Fehlgriffe bei der Auswahl der Bewerbungsmappe sollten unbedingt vermieden werden! Die richtige Mappe kann sowohl zweiteilig als auch dreiteilig sein. Wichtig ist aber, dass sich der Personaler mit dem erstmaligen Öffnen der Bewerbungsmappe Zugriff auf die wichtigsten Informationen verschaffen kann.

Der Umschlag: Der perfekte Umschlag hat in erster Linie eine ausreichende Schutzfunktion, insbesondere durch eine mit Pappe verstärkte Rückseite. Knitterfalten oder Risse sind das Schlimmste, das einer Bewerbung auf dem Weg zum potenziellen neuen Arbeitgeber widerfahren kann.

Diese Punkte sollten Sie beim Versand beachten

Zum Abschluss gibt es eine kleine Übersicht über alle wichtigen Faktoren, die Sie bei Ihrer Bewerbung per Post beachten sollten:

  • Inhalte überprüfen (Sind Grammatik und Rechtschreibung korrekt?)
  • Layout & Design überprüfen (Wurden die Unterlagen sauber gedruckt?)
  • Die Bewerbungsmappe (Habe ich die richtige Mappe?)
  • Reihenfolge der Bewerbungsunterlagen (Ist alles richtig angeordnet?)
  • Überblick (Ist nach erstmaligen Öffnen das Wichtigste zusehen?)
  • Der Umschlag (Habe ich den richtigen Umschlag?)
  • Der Versand (Kenne ich den richtigen Adressaten/die richtige Adresse?)
Die Bewerbungsschreiber hat 4,81 von 5 Sterne | 668 Bewertungen auf ProvenExpert.com