• Über 98% zufriedene Kunden
  • Bearbeitbare MS Word-Dokumente
  • Zufrieden oder Geld zurück

Muster für das Motivationsschreiben – Pro und Kontra

Muster für das Motivationsschreiben gibt es zuhauf im Internet – doch welche Pro- und Kontra-Argumente gibt es für diese vorgefertigten Musterschreiben? Entscheiden Sie nach diesem Beitrag selbst, ob Sie für Ihre Bewerbung ein Muster für das Motivationsschreiben nutzen wollen.

Motivationsschreiben werden seit den 1990er Jahren in Deutschland immer beliebter. Zunächst diente die sogenannte „Dritte Seite“ der Bewerbung bei Stiftungen für ein Stipendium. Nach und nach forderten Universitäten für die Bewerbung ein Motivationsschreiben. Erst zum Schluss wurde dieser Bestandteil der Bewerbung auch für Arbeitgeber zusätzlich zu Anschreiben und Lebenslauf interessant.

Der Sinn und Zweck des Motivationsschreibens

Das Motivationsschreiben gibt dem Bewerber die Möglichkeit, zusätzlich zum Anschreiben die eigene Motivation und Eignung für einen neuen Job, ein Stipendium oder einen Studienplatz darzulegen. Es soll sich dabei nicht um die Wiederholung von Bewerbungsschreiben oder Lebenslauf handeln. Stattdessen sollen die relevanten Argumente vorgebracht werden, die Ihre Eignung belegen.

Letztlich soll bei großen Unternehmen oder für begehrte Studiengänge (Bachelor oder Master) durch das Motivationsschreiben die Entscheidung für oder gegen eine Zusage erleichtert werden. Überdies hinaus soll die dritte Seite einen umfassenderen Eindruck von dem Bewerber selbst vermitteln, bevor dieser ins Vorstellungsgespräch oder für einen Einstellungstest eingeladen wird.

Bewerbungstipp
Unser Tipp:Wenn Sie sich gerade für ein Studium mit einem Motivationsschreiben bewerben oder dieses für einen neuen Job benötigen, so finden Sie zum Schreiben selbst und zum Aufbau bei uns die passenden Tipps!

Muster für ein Motivationsschreiben – Pro und Kontra

Ein Muster kann für die Erstellung eines Motivationsschreibens einerseits natürlich viele Vorteile haben. Doch auf der anderen Seite lassen sich mindestens ebenso viele Argumente gegen die Verwendung eines Musters für das eigene Schreiben finden. Folgend zeigen wir Ihnen die passenden Argumente für und gegen die Nutzung eines Musters für ein Motivationsschreiben.

Pro

»» Das Muster für ein Motivationsschreiben kann Ihnen als Bewerber prima als Inspiration für den eigenen Aufbau des Schreibens dienen. Zum Beispiel können Sie den Aufbau der Argumentation als Vorbild für die eigene nutzen.

»» Des Weiteren kann ein Muster Ihnen bei der Formulierung Ihrer Motivation als Inspiration dienen. Schließlich fehlen häufig die richtigen Worte, gerade wenn es um eine wichtige Angelegenheit geht. Da hilft es bei einem Muster die Formulierungen als Inspiration verwenden zu können.

»» Sie wollen sich mit einer dritten Seite in Ihren Unterlagen bewerben, haben jedoch keine Idee bzgl. der richtigen Formatierung? Für diesen Fall kann ein Muster ebenfalls dienlich sein.

»» Ein Muster ist universell einsetzbar, unabhängig, bei wem Sie sich bewerben. Ob Sie sich bei einem neuen Arbeitgeber damit vorstellen oder sich für bestimmte Studiengänge interessieren – das Muster lässt sich für beide Varianten einsetzen.

»» Anschließend an den letzten Punkt ist offensichtlich, dass die Nutzung eines Motivationsschreibens für die Bewerbung weniger Arbeit macht. Schließlich ist alles, was sonst selbst erarbeitet werden müsste, bereits vorgegeben.

Muster für das Motivationsschreiben Pro und Kontra

Kontra:

»» Das Motivationsschreiben soll Ihnen dabei helfen, sich von der Masse der anderen Bewerber abzuheben. Die nächste Runde im Auswahlverfahren, sei es nun Vorstellungsgespräch oder Assessment-Center, will damit erreicht werden.

Doch stellen Sie sich selbst die Frage: Wie sehr fallen Sie mit Ihrem Schreiben auf, wenn noch 20 andere Bewerber das gleiche Muster verwenden?

»» In Anlehnung daran kann ein Musterschreiben eine Erleichterung der eigenen Arbeit sein. „Da bin ich doch gleich viel effektiver, wenn ich so leicht meine Bewerbungsunterlagen an verschiedene Universitäten/Arbeitgeber senden kann!“

Doch wie effektiv sind Sie wirklich? Unter Rückgriff auf ein Bewerbungsmuster versenden Sie leicht 40 bis 50 Bewerbungen und bekommen im Schnitt 2 bis 3 positive Rückmeldungen – wenn es hochkommt. Ein individuelles Schreiben unterdessen kann Ihre Chancen um ein Vielfaches steigern. Natürlich wird der Zeitaufwand größer, aber für weniger Bewerbungen gibt es mehr positive Rückmeldungen.

»» Die Formatierung eines Musters kann zwar als Inspiration dienen, doch die Formatierung muss zu dem Rest Ihrer Bewerbung passen. Ist das nicht der Fall, so fällt direkt auf, dass Ihre Bewerbung aus unterschiedlichen Quellen zusammengesetzt wurde.

»» Die 1:1-Kopie eines Musters für die eigene Motivation fällt direkt auf, vor allem weil die Muster aus dem Internet sowie die Inhalte dieser Schreiben unlängst bekannt sind. Schnell zeigen Sie als Bewerber damit, dass Sie den Job zwar wollen – aber wirklich etwas dafür machen? Lieber nicht. Diese Faulheit wird schnell bestraft.

»» Dieser Grund schließt an den vorherigen an: Es fehlt jegliche Individualität bei einem schnellen Copy-Paste-Schreiben. Es bleibt fraglich, wie Sie dann im Vorstellungsgespräch die fremde, übernommene Motivation belegen wollen?

»» Ein Musterschreiben kennt Ihre Beweggründe für die Bewerbung bei einem bestimmten Unternehmen bzw. einer bestimmten Hochschule nicht. Dieser Punkt geht mit dem vorherigen einher. Schnell kann es passieren, dass Sie bei einem Rückgriff auf ein Muster mit den dort aufgeführten Gründen Ihren Ausführungen im Bewerbungsschreiben widersprechen.

»» Passend hierzu: Ein fremdes Motivationsschreiben kann niemals Ihre eigene Motivation und ebenso wenig Ihre eigenen Stärken darstellen. Sehr wahrscheinlich können Sie wesentlich mehr, als aus dem übernommenen Musterschreiben hervorgeht. Folglich können Sie nicht mit Ihrer wirklichen Leistung überzeugen.

»» Sie kennen die Folgen von Rechtschreib- und Grammatikfehlern in einem Anschreiben. Doch gleiches gilt bei Fehlern in einem Motivationsschreiben. Vor diesen Fehlern schützt auch ein Mustermotivationsschreiben nicht.

»» Es geht eine weitere Gefahr mit dem Rückgriff auf ein vorgefertigtes Schreiben einher: Sie können den Überblick verlieren zwischen Ihren und den angebotenen Informationen. Es gilt schließlich genau zu sortieren, welche Motivation Sie für einen Job oder ein bestimmtes Studium mitbringen.

Wie sich zeigt, gibt es viele verschiedene Gründe für und gegen den Rückgriff auf ein Muster für ein Motivationsschreiben. Letztlich bleibt die Entscheidung Ihnen überlassen, wie Sie bei Ihrer Bewerbung vorgehen.

Wir von Die Bewerbungsschreiber wünschen Ihnen in jedem Fall viel Erfolg bei Ihrer Bewerbung für Ihren Traumjob!

Sie sind sich unsicher, ob Ihr Motivationsschreiben ausreichend ist und möchten dies prüfen lassen? Oder möchten Sie ein professionelles, individuell auf Sie zugeschnittenes Motivationsschreiben von uns erstellen lassen? Kontaktieren Sie uns einfach für ein unverbindliches Angebot!

  • Ihre Daten werden selbstverständlich streng vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

  • Pflichtfelder sind mit * markiert