• Über 98% zufriedene Kunden
  • Bearbeitbare MS Word-Dokumente
  • Zufrieden oder Geld zurück

Die kreativsten Bewerber – Teil 3

kreative Bewerbung, Bewerbung 2016

© Gstudio Group

Kreative Bewerbungen scheitern bei vielen Menschen nicht an mangelnden Ideen, sondern an der Umsetzung der Einfälle. Jeder von uns hatte schon einmal eine Idee, die einem preisverdächtig vorgekommen ist, aber letztendlich verblasste sie ungenutzt, aufgrund von Fragen wie: Was, wenn etwas schief geht? Hat bei mir so was schon jemals funktioniert?

Unser Teil 3 ehrt Bewerber, die Mut bewiesen haben und ihre Bewerbungen so gestalteten, wie es ihnen in den Sinn kam. Welche Ideen es in unseren Beitrag geschafft haben und ob deren Denker belohnt wurden, erfahren Sie jetzt:

Kreativbewerber #11: Jeff Scardino

Jeff Scardino, aktuell residierend in New York, ist Texter und Kreativer. Vor geraumer Zeit war Jeff noch auf Jobsuche, doch hatte währenddessen einen kreativen Einfall, der sein Leben änderte. Sein „relevanter“ Lebenslauf brachte ihm nicht nur Online-Applaus der Presse ein, sondern 5 Einladungen zu Vorstellungsgesprächen.

Seine Taktik: Ehrlichkeit währt am längsten.

Sein Lebenslauf: Gespickt mit Stellen, in denen er versagte und Makeln, wie das Kritzeln in Meetings und dem Gedächtnisverlust von Namen. Als Experiment versendete er ebenfalls normale Lebensläufe. Diese kamen überraschenderweise nicht so gut an.

Der ehrliche Lebenslauf

Wir sind von der Offenheit Jeff Scardinos überzeugt und machen ihn zu unserer Nummer 11 – ganz ehrlich!

Kreativbewerber #12: Craig Baute

Flowcharts (dt. Ablaufdiagramme) sind eine hilfreiche Methode, um Menschen bei Befragungen zu authentischen Antworten zu bewegen. Normalerweise münden die verschiedenen Äste des Diagramms in unterschiedlichen Lösungen. Bei Craig Baute´s Flowchart-Lebenslauf gab es allerdings nur eine letztendliche Antwort: Craig Baute einstellen.

Jede Zwischenfrage war dabei eine Anforderung …

… für seinen Wunschjob, die er mit einer Stelle aus seinem Lebenslauf konterte. Mit so viel Selbstsicherheit brachte Baute selbst Apple auf den Plan, doch schaffte es auch ohne eine Einstellung, sich eine erfolgreiche Karriere aufzubauen.

Die Flowchart-Bewerbung

Craig Bautes Flowcharts sind so gut, dass uns eines seiner Diagramme auf folgende Antwort gebracht hat: Craig Baute Nummer 12.

Kreativbewerber #13: Robby Leonardi

Robby Leonardi wollte mit seiner Bewerbung nicht nur zeigen, dass er kreativ ist, sondern seine Fähigkeiten am Computer unter Beweis stellen. Der multidisziplinäre Designer (Illustrator, Animator, Grafik-Designer und Front-End-Entwickler) produzierte …

… ein Videospiel-Level, dass den Spieler bzw. Personaler durch eine Super Mario ähnliche Welt führt und dabei Stationen seines Lebenslaufs clever darstellt.

Das Videospiel-Resümee

Robby Leonardi ist unsere Nummer 13. Wir machen es offiziell, wenn wir aufhören konnten uns durch seinen Lebenslauf zu spielen.

Kreativbewerber #14: Féilim Mac An Iomaire

2011 lag die Arbeitslosenquote Irlands besonders hoch (um die 15 %). Vielen Menschen machte dieser Umstand sehr zu schaffen und sie sahen sich, aufgrund ihrer aussichtslosen Jobsuchen, mit einer Auswanderung konfrontiert. Auch Féilim Mac An Iomaire war verzweifelt, denn er wollte nicht auswandern.

Also setzte er alles auf eine Karte und investierte seine …

… gesamten Ersparnisse (2000 Euro), in eine riesige Anzeigentafel, mit der Aufschrift „Rettet mich vor der Auswanderung“ und seiner E-Mail-Adresse. Die Anzeigentafel brachte ihm viel positives Feedback und Einladungen zu Vorstellungsgesprächen ein. Letztendlich sicherte sich die irische Buchmacher-Kette Paddy Power seine Dienste.

Der riesige Jobgesuch

Auch wenn Féilim Mac An Iomaire seine Heimat liebt, würde sich sicher jedes Unternehmen weltweit über eine so mutige Nummer 14 freuen.

Kreativbewerberin #15: Sabrina Saccoccio

Sabrina Saccoccio ist eine echte Powerfrau, vor allem, wenn es um die Gestaltung von kreativen Bewerbungen geht. Genau, wie unsere Nummer 3 Brandon Kleinmann nutzte auch sie die Marke Facebook, um neugierigen Personalern zuvor zukommen.

Sie erstellte einen Lebenslauf, der einem Facebook-Profil zum verwechseln ähnlich ist und baute ihre eigenen Daten geschickt in das Werk ein.

Das Facebook-CV

Wir wünschen uns mehr kreative Bewerberinnen, wie Sabrina Saccoccio und beglückwünschen sie als unsere Nummer 15.