• Über 98% zufriedene Kunden
  • Bearbeitbare MS Word-Dokumente
  • Zufrieden oder Geld zurück

Bewerbung aus der Arbeitslosigkeit – 10 Tipps

Bewerbung aus der Arbeitslosigkeit

© ra2 studio

Die Arbeitslosigkeit ist nicht ausweglos. Mit der richtigen Vorgehensweise schafft jeder den Sprung ins Berufsleben. Fühlen Sie sich bei Ihrer Bewerbung aus der Arbeitslosigkeit überfordert? Wir können die Bürden einer Arbeitslosigkeit nachvollziehen und unterstützen Sie jetzt durch unsere Tipps für den Bewerbungsprozess.

Unsere 10 schnellen Tipps helfen Ihnen dabei, sich als Bewerber auf dem Arbeitsmarkt zu beweisen und zeigen auf, wie Sie der verhängnisvollen Motivationslosigkeit entkommen, die mit einer Arbeitslosigkeit einhergeht.

#1 Disziplin im Alltag

Fühlen Sie sich unmotiviert, ziellos und psychisch gestresst? Das geht vielen Menschen so, die unter ihrer Arbeitslosigkeit leiden. Ein Grund dafür ist, dass eine feste Aufgabe, die Sie und Ihren Alltag definiert hat, plötzlich aus Ihrem Leben verschwunden ist. Deshalb ist es wichtig, am Ball zu bleiben und sich zu beschäftigen. Lesen Sie ein Buch, treiben Sie Sport, starten Sie ein Projekt, das Sie während Ihrer Jobsuche auf Trab hält.

#2 Belohnungen

Belohnen Sie sich nach hartnäckig recherchierten Stellen, verfassten Bewerbungen und Einladungen zu Vorstellungsgesprächen. Belohnungen sind wichtig, um langfristig motiviert zu sein und sich das Leben leichter zu machen, als es gerade scheint. Außerdem: Wenn Sie es nicht tun, wer dann?

#3 Freude am Beruf

Erwecken Sie die eingeschlafene Freude an Ihrem Beruf. Sind Sie Koch? Dann bekochen Sie Familie und Freunde. Sind Sie Journalist? Dann schreiben Sie über Ihre Gefühle und derzeitige Situation. Jeder kann seine alte Begeisterung zurück gewinnen. Freude ist dabei ein maßgebender Faktor.

#4 Engagement zeigen

Es ist wichtig, dass Sie sich weiterbilden. Besuchen Sie Jobmessen, Workshops und lesen Sie Fachzeitschriften, die zu Ihrem Berufsfeld passen. Das gibt Ihnen nicht nur das Gefühl, wieder fester im Sattel zu sitzen, sondern macht sich gut in Ihrer Bewerbung. Es gibt viele unterschiedliche Möglichkeiten, dies zu erreichen. Nehmen Sie in Angriff, was Sie anspricht.

#5 Ihr Gefühlsleben

Wie fühlen Sie sich gerade? Während einer Arbeitslosigkeit drängen sich schnell negative Gedanken auf. Es ist wichtig, dass Sie innerlich den Kopf hochhalten, aber ebenso äußerlich einen positiven Eindruck hinterlassen. Das vermittelt Kontaktpersonen, dass Sie sich nicht unterkriegen lassen und Rückschläge wegstecken können.

#6 Arbeitslos oder arbeitssuchend?

Viele Betroffene fühlen sich von ihrer Arbeitslosigkeit gebrandmarkt und nicht mehr als vollwertiges Mitglied der Gesellschaft. Dieser Gedanke ist schnellstmöglich abzuschütteln. Machen Sie sich klar, dass Sie nicht einfach arbeitslos, sondern arbeitssuchend sind.Sie engagieren sich und versuchen, aus Ihrer misslichen Lage das Beste zu machen.

#7 Das Anschreiben

Vermeiden Sie es, in Ihrem Anschreiben den Fokus auf Ihre Arbeitslosigkeit zu legen. Sie müssen Ihre Arbeitslosigkeit erst gar nicht erwähnen, da diese dem Arbeitgeber beim Lesen des Lebenslaufs auffallen wird. Stellen Sie lieber Ihre Berufserfahrung, Qualifikationen und beruflichen Erfolge in den Mittelpunkt.

#8 Der Lebenslauf

Im Lebenslauf wird jedem Arbeitgeber auffallen, dass Sie zurzeit arbeitslos sind. Diesen Fakt kann ein Bewerber nicht verschweigen und für jeden Arbeitgeber ist dies ein Minuspunkt. Sie können jedoch Schadensbegrenzung betreiben. Füllen Sie die Lücke in Ihrem Lebenslauf mit Weiterbildungen oder Nebenjobs – Tätigkeiten, die Ihr Engagement beweisen.

#9 Das Vorstellungsgespräch

Spricht Sie ein Arbeitgeber im Vorstellungsgespräch direkt auf Ihre Arbeitslosigkeit an, reagieren Sie offen und selbstbewusst. Stellen Sie dar, dass Sie nie zufrieden mit diesem Zustand waren und sich ständig darum bemüht haben, wieder ins Berufsleben zurückzufinden. Ansonsten gilt das Gleiche, wie beim Anschreiben. Erwähnen Sie Ihre Arbeitslosigkeit nicht, wenn Sie keine positiven Schlüsse aus ihr ziehen können und beantworten Sie die Fragen des Arbeitgebers aufmerksam und treffend.

#10 Nicht aufgeben

Geben Sie nicht auf! Das ist keine einfache Floskel. Eine der besten Eigenschaften eines Bewerbers ist Hartnäckigkeit. Selbst besonders berufserfahrene Arbeitskräfte, die sich aus einer Festanstellung bewerben, müssen mit vielen Absagen rechnen. Lassen Sie sich nicht entmutigen und vertrauen Sie darauf, dass der Tag kommen wird, an dem Sie einen Arbeitgeber in einem Vorstellungsgespräch mit Ihren Stärken überzeugen.