• Über 98% zufriedene Kunden
  • 4 von 5 Kunden landen im Vorstellungsgespräch
  • Bearbeitbare MS Word-Dokumente
  • Zufrieden oder Geld zurück
bekannt aus

Bewerbung in einem anderen Bundesland

Kaum hat man seinen Universitätsabschluss in der Tasche, beginnt die Jobsuche. Viele Absolventen suchen nach ihrer Studentenzeit eine neue Herausforderung und verlassen die Stadt, in der sie mehrere Jahre ihres Lebens verbracht haben, um einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen.

Eine neue Herausforderung in einem anderen Bundesland suchen

Deutschlandkarte

© fotomek (Fotolia.de)

Wer nach seinem Abschluss das Gefühl hat, dass er sein gewohntes Umfeld verlassen muss, um in einer anderen Umgebung einen Neustart zu wagen, sollte dies unbedingt tun. Nach dem Studium ist der ideale Zeitpunkt, um sich neu zu orientieren. Ist man erst einmal im Job verwurzelt, stehen einem unter Umständen nicht mehr alle Türen offen.

Nach welchen Gesichtspunkten sollte man seinen gewünschten Standort aussuchen?

An erster Stelle sollten die Entwicklungsmöglichkeiten und das Potenzial des Standorts stehen. Wer beispielsweise in der Automobilbranche Fuß fassen möchte, hat in Städten wie Stuttgart oder München gute Perspektiven, um einen passenden Job zu finden. Wer eine steile Karriere im Bankwesen anstrebt, sollte Frankfurt ganz oben auf seine Prioritätenliste setzen. Bevor man sich bewirbt, sollte man sich also umfassend über die Branche, in der man beruflich einsteigen möchte, informieren. Es macht Sinn, sich auf zwei bis drei Standorte festzulegen, bevor man seinen Bewerbungsprozess startet. Neben den beruflichen Entfaltungsmöglichkeiten spielen der Freizeitwert und die Lebenshaltungskosten eine große Rolle, um sich langfristig am Standort wohlzufühlen.

Sich in einem anderen Bundesland bewerben

Bei der Wahl des passenden Standortes sollten sich Bewerber über die Arbeitsmarktstrukturen in der jeweiligen Region erkundigen. Zwar bewegt sich Bayern mit seinem stabilen Arbeitsmarkt Richtung Vollbeschäftigung. Doch Studien über die Verteilung der offenen Arbeitsstellen in Deutschland im Jahr 2016 belegen auch, dass der Anteil der offenen Arbeitsstellen in Bayern an allen offenen Arbeitsstellen bei 18,5% liegt, während das Saarland mit 0,65% das Schlusslicht bildet.

Wer sich eine Stelle in einem anderen Bundesland suchen möchte, kann dies in den meisten Fällen problemlos tun. In der freien Wirtschaft sollte man jedoch beachten, dass viele ortsansässige Unternehmen gerne Absolventen von Hochschulen am Standort nehmen, da sie in der Regel bereits über Erfahrungswerte mit anderen Berufseinsteigern von dort verfügen. Wer von außerhalb kommt, muss sich also unter Umständen umso besser verkaufen, damit er seinen Wunschjob erhält. Kleinere Unternehmen scheuen teilweise auch die Einladung von entfernt wohnenden Bewerbern, da die Reisekostenerstattung dann höher ausfällt.

Ein professionelles Bewerbungscoaching im Vorfeld eines Bewerbungsgesprächs gibt dem Bewerber zusätzliche Sicherheit, hochwertige Bewerbungsbilder sind natürlich selbstverständlich.

Berufseinstieg im Mittelstand oder im Konzern?

Der Mittelstand ist die tragende Säule der deutschen Wirtschaft, und bietet daher auch die meisten Stellenangebote für Absolventen an. Berufseinsteiger, die im Mittelstand Fuß fassen, können innerhalb der ersten Jahre vielschichtiges Wissen erwerben, welches sie nach dieser Zeit für viele Unternehmen als Arbeitnehmer interessant macht. Absolventen, die einen Job in einem Konzern finden, erhalten diesen ganzheitlichen Blick auch, wenn sie beispielsweise ein Traineeprogramm mit verschiedenen Stationen absolvieren. Unsere Hauptstadt Berlin gilt ebenfalls als die Startup-Hauptstadt Deutschlands und weist neben einer hohen Zahl an Startups ebenso viele namhafte mittelständische Unternehmen auf.

Aber auch München ist ein attraktiver Standort für den Mittelstand, wenn man sich zum Beispiel unter yourfirm.de die offenen Stellenangebote ansieht. Hier ist die bayrische Landeshauptstadt in allen Branchen gut aufgestellt und gilt zurecht als eines der stärksten Wirtschaftszentren Europas. Oftmals beteiligen sich Unternehmen auch an den Umzugskosten der Bewerber, was sich auf der Pro-und-Kontra-Liste als entscheidendes Kriterium herausstellen kann. Teilweise werden Berufseinsteiger sogar bei der Wohnungssuche unterstützt.

Die Bewerbungsschreiber hat 4,81 von 5 Sterne | 836 Bewertungen auf ProvenExpert.com