• Über 98% zufriedene Kunden
  • Bearbeitbare MS Word-Dokumente
  • Zufrieden oder Geld zurück

Bewerbung am Freitag – zur falschen Zeit am richtigen Ort

wann bewerbung abschicken

© mocnypunkt – Fotolia.com

Engagierte Bewerber suchen Ihren Traumjob. Manche befinden sich noch in einem Arbeitsverhältnis, andere sind schon seit längerer Zeit unbeschäftigt. Doch egal, welche Situation zutrifft, allesamt müssen eine aussagekräftige Bewerbung schreiben um den Traumjob im gewünschten Unternehmen zu ergattern. Bewerber sein ist ein Vollzeitjob für sich. Wer erfolgreich sein will, darf sich nicht lumpen lassen. Bewerbungen müssen an die Personaler gebracht werden und das rund um die Uhr. Der persönliche Zeitaufwand bei dem Verfassen der Bewerbung ist optional, doch der richtige Wochentag für die Erstellung und den Versand von Bewerbungen ist von Bedeutung.

Initiativ in letzter Minute

Am Freitag Nachmittag kommt der entscheidende Geistesblitz. Der richtige Job muss her. Und zwar noch heute! Damit keine Zeit verloren geht, werden das Anschreiben, der Lebenslauf und das Deckblatt zu einer Bewerbungsmappe zusammengefügt und per Mail kurzerhand zum Personaler gefeuert. Dies klingt nach einem narrensicheren Plan – zumindest für den Moment. Unternehmen haben täglich mit Hunderten von Bewerbungen zu tun. Die Einsicht der Unterlagen kann zusammen addiert viel Zeit und Aufmerksamkeit in Anspruch nehmen.

Vorsicht!

Bekommt ein Personalentscheider noch am Freitagabend eine Bewerbung zugeschickt, könnte dieser genervt reagieren und den freudigen Entschluss der initiativen Bewerbung negativ auffassen.

Arbeitswut am Freitagabend

Eine Bewerbung zu schreiben kann eine wahre Bürde sein. Wer hat heutzutage schließlich noch Zeit für das Schreiben einer Bewerbung, wenn einem ein stressiger Alltag im Nacken sitzt? Doch auch bei der Bewerbung gilt die gleiche Faustregel, wie bei vielen anderen Dingen: „Gut Ding will Weile haben.“ Initiativbewerbungen liegen im Trend, doch am Ende einer anstrengenden Woche liegt die Konzentration auf dem Tiefpunkt. Außerdem steht das Wochenende vor der Tür und innerlich wurde längst in den Freizeit-Modus geschaltet. Die Erstellung einer Bewerbung bietet sich mit dem Feierabend an. Ob der Freitagabend jedoch genug Ruhe mit sich bringt, um ein makelloses Anschreiben und einen aussagekräftigen Lebenslauf zu erstellen, sollte jeder Bewerber zuerst abwägen.

Der neueste Stand im Netz

Heutzutage werden Bewerbungsverfahren immer moderner. Bewerbern ist dabei nicht nur eine ansprechende Präsentation Ihrer Unterlagen wichtig, sondern ebenso ihre Online-Reputation. Dass Personaler das Medium Internet gerne dazu benutzen, um die Tauglichkeit Ihrer Schützlinge vorab zu überprüfen, ist kein Geheimnis. Daher versuchen Bewerber zurückzuschlagen und sich durch Bewerbungshomepages oder Bewerbungsblogs ansprechend im Netz darzustellen. Wer seine Online-Reputation auf dem neuesten Stand halten will, sollte Uploads und Änderungen mit dem Versand seiner Bewerbung nach dem Wochenende tätigen. So erweckt die Website einen belebten Eindruck.

Bewerber am Apparat

Der schnelle Griff zum Hörer ist für Bewerber keine Seltenheit. Schließlich bekommt man am Telefon im Gegensatz zur Mail direkt eine Antwort. Wird dieser am Freitagnachmittag umgesetzt und hängt mit einer Jobsuche zusammen, kann sich dieser jedoch zu einem wahren Bewerbungspatzer wandeln. Ein Blick auf die Uhr genügt.

Freitagnachmittag ist die Zeit und Gesprächsbereitschaft eines Personalentscheiders denkbar knapp. Daher sollte sich ein Bewerber eher nach einem passenden Termin für ein Telefonat erkundigen, anstatt direkt zu versuchen ein Vorstellungsgespräch vom Zaun zu brechen. Zu einer schnellen Antwort sollte ein Personaler ebenfalls nicht gedrängt werden.

Feedback am Freitag

Für ein schnelles Feedback zum Stand der Bewerbung und zur Qualität von Anschreiben und Lebenslauf ist Freitag definitiv der falsche Zeitpunkt. Wie schon in den anderen Punkten deutlich wurde, ist der Freiraum von Personalern an einem Freitag knapp bemessen. Selbst wenn sich die Antwort des Personalers nach der Bewerbung ewig hinzieht, sollte man den richtigen Zeitpunkt abpassen, um gewissenhaft beim Unternehmen nachzuhaken.

Fazit:

Der Wochenbeginn ist der beste Zeitpunkt, um seine Bewerbung zu versenden. Darunter fällt die Kontaktaufnahme mit dem Unternehmen sowie die Erkundigung nach einer Antwort. Wer das Ende der Woche vorzieht, könnte seine Chancen im Rennen um den Traumjob somit deutlich mindern.